Initiativkreis Ruhr GmbH

Initiativkreis Ruhr schärft sein Profil als Impulsgeber für die Region

Frühjahrs-Vollversammlung des Initiativkreises Ruhr am Flughafen Düsseldorf (v.l.): Dr. Thomas A. Lange, Co-Moderator des Initiativkreises Ruhr, Dr. Ludger Dohm, Sprecher der Flughafen-Geschäftsführung, und Bernd Tönjes, Moderator des Initiativkreises Ruhr. Weiterer Text über ots und... mehr

Essen (ots) -

   - Vollversammlung verabschiedet künftige Ausrichtung
   - Stärkere Konzentration auf Leitprojekte
   - Leitmotiv: "Gemeinsam für ein junges Ruhrgebiet" 

Der Initiativkreis Ruhr konzentriert sich künftig stärker auf Leitprojekte in Wirtschaft, Bildung und Kultur. Er schärft damit sein Profil als Impulsgeber für die Region. Nach dem Abschluss des turnusgemäßen Strategieprozesses sehen die neuen Initiativkreis-Moderatoren Bernd Tönjes und Dr. Thomas A. Lange das Bündnis aus rund 70 führenden Unternehmen und Institutionen optimal aufgestellt, um das Ruhrgebiet im Wettbewerb der Regionen weiter voranzubringen. Bei der Frühjahrs-Vollversammlung am Flughafen Düsseldorf verabschiedeten die Mitglieder des Initiativkreises am heutigen Samstag, 9. April, die Ausrichtung und die Schwerpunkte für die kommenden Jahre.

Alle fünf Jahre überprüft der Initiativkreis Ruhr seine Aktivitäten auf Wirksamkeit und Nachhaltigkeit. "Der Initiativkreis hat seit seiner Gründung 1989 zahlreiche beispielgebende Projekte und Initiativen angestoßen", sagt Moderator Bernd Tönjes, Vorstandsvorsitzender der RAG Aktiengesellschaft. "Das Ergebnis des jüngsten Strategieprozesses ist durchweg positiv: Wir werden alle laufenden Projekte weiter vorantreiben oder zu ihrem geplanten erfolgreichen Abschluss führen."

Attraktivität für künftige Generationen sichern und ausbauen

Das Ruhrgebiet stehe aber erneut vor großen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen. Es gelte insbesondere, die Attraktivität des Ruhrgebiets für künftige Generationen zu sichern und auszubauen. "Die jungen Menschen werden das Gesicht der Region in der Zukunft prägen", ist Tönjes überzeugt. Mit Blick darauf justiere der Initiativkreis seine Aktivitäten neu. "Wir konzentrieren uns in Zukunft noch stärker darauf, mit Leitprojekten richtungsweisende Impulse zu geben." Das Leitmotiv der Moderatoren, die für die Jahre 2016 und 2017 gewählt sind, ist dabei: "Gemeinsam für ein junges Ruhrgebiet."

Richtungsweisende Aktivitäten des Initiativkreises mit Strahlkraft über die Region hinaus sind zum Beispiel das Stadtumbau-Projekt InnovationCity Ruhr, die Bildungsinitiative TalentMetropole Ruhr und das Klavier-Festival Ruhr, dessen musikalische Förderung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zunehmend an Bedeutung gewonnen hat. Die Gründer-Initiative zur Förderung innovativer Startups als jüngstes Leitprojekt wird forciert. Noch in diesem Monat startet die Reihe "Smart am Start", bei dem die Chefs von Initiativkreis-Unternehmen junge Gründer im direkten Gespräch beraten.

Jeder Euro des Initiativkreises bringt fünf Euro weitere Mittel

"Wir sind überzeugt: Das Engagement unserer Mitglieder ist bestens eingesetzt, um größtmögliche gesellschaftliche Wirkung zu erzielen", sagt Co-Moderator Dr. Thomas A. Lange, Vorsitzender des Vorstands der National-Bank AG. "Allein im Jahr 2016 werben wir auf jeden Euro, den der Initiativkreis in seine Projekte investiert, fast fünf Euro zusätzliche Mittel aus der Wirtschaft und der öffentlichen Hand ein."

Die Moderatoren setzen auf die gemeinsame Kraft der Ruhr-Wirtschaft. "Der Initiativkreis Ruhr ist eines der stärksten regionalen Wirtschaftsbündnisse Deutschlands", betont Lange. "Wir wollen unsere Mitglieder mit ihrem Know-how noch mehr einbinden und den Austausch intensivieren. Und wir sind sehr optimistisch, weitere Unternehmen für unsere Sache zu gewinnen."

Auch Gastgeber Flughafen Düsseldorf zählt zu den Unternehmen des Initiativkreises Ruhr. Dr. Ludger Dohm, Sprecher der Flughafen-Geschäftsführung: "Der Initiativkreis steht für die Power und Innovationskraft der größten Metropolregion Europas. Um langfristig die Zukunft unseres gesamten Bundeslandes gestalten zu können, braucht unsere Wirtschaft attraktive Verbindungen innerhalb Europas und in andere Wachstumsmärkte rund um den Globus. An diesen wichtigen Verbindungen arbeiten wir am Düsseldorfer Airport jeden Tag, damit die Menschen und Unternehmen in NRW am weltweiten Wachstum dauerhaft partizipieren können."

Der Flughafen der Landeshauptstadt sei ein wichtiges Tor zum Ruhrgebiet, so Tönjes. "Die Attraktivität und der wirtschaftliche Erfolg des gesamten Rhein-Ruhr-Raums hängen entscheidend von der Leistungsfähigkeit seiner Infrastruktur ab. Das gilt für die Straße, die Schiene, zu Wasser und in der Luft."

Über den Initiativkreis Ruhr

Der Initiativkreis Ruhr ist ein Zusammenschluss von rund 70 führenden Wirtschaftsunternehmen und Institutionen. Sie beschäftigen zusammen etwa 2,25 Millionen Menschen weltweit und generieren einen globalen Umsatz von rund 630 Milliarden Euro. Ziel des Initiativkreises Ruhr ist es, die Entwicklung des Ruhrgebiets voranzutreiben und seine Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Weitere Informationen unter www.i-r.de.

Pressekontakt:

Christian Icking
Leiter Kommunikation & Pressesprecher
Telefon +49 201 89 66-660
Telefax +49 201 89 66-670
E-Mail icking@i-r.de

Original-Content von: Initiativkreis Ruhr GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Initiativkreis Ruhr GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: