Das könnte Sie auch interessieren:

ZDF bei GOLDENER KAMERA 2019 erfolgreich

Mainz (ots) - Der ZDF-Film "Aufbruch in die Freiheit" ist am Samstag, 30. März 2019, in Berlin mit der ...

ZDF-Free-TV-Premiere: "Iris - Rendezvous mit dem Tod"

Mainz (ots) - Dunkle Begierden, Lügen und Gewalt sind die Komponenten des französischen Erotikthrillers "Iris ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks ZVDH

16.04.2019 – 11:30

Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks ZVDH

Zentralverband Dachdecker: Europawahl auch wichtig fürs Handwerk

Köln (ots)

Am 26. Mai zur Europawahl zu gehen, hält der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) für äußerst wichtig, um ein freies und sicheres Europa zu bewahren. Die gemeinsamen Anstrengungen innerhalb der EU, zum Beispiel für Fachkräftesicherung, Innovationskraft und faire Wettbewerbsbedingungen zu sorgen, nützten auch dem Handwerk in Deutschland.

Gemeinsam an einem besseren Europa arbeiten

Selbst wenn oft zu Recht auf das Bürokratiemonster Brüssel geschimpft werde, müsse man sich immer wieder vor Augen halten, was die EU für rund 500 Millionen Bürger bedeute, sagt ZVDH-Hauptgeschäftsführer Ulrich Marx und fährt fort: "Die EU ist der größte Wirtschaftsraum der Welt und mit durchschnittlich 30.000 Euro Pro-Kopf-Einkommen zählt unser Lebensstandard zu den höchsten weltweit. Deutsche Unternehmen exportieren Waren im Gesamtwert von rund 780 Milliarden Euro in die übrigen Mitgliedsstaaten. Abgesehen davon steht die EU für politische Stabilität, gemeinsame Werte und Freiheit: Auch davon profitieren unsere Handwerksbetriebe. Und zum Thema Bürokratie sei angemerkt: Wir sind derzeit mit 96 Sitzen im EU-Parlament bestens vertreten. Gemeinsam mit dem Zentralverband des Deutschen Handwerks konnten wir bei wichtigen Entscheidungen Einfluss nehmen und haben so zum Beispiel eine Aushöhlung des Meisterbriefs verhindert und Erleichterungen bei der Tachografenpflicht erreicht.

Natürlich gibt es vieles zu verbessern: Aber lieber gemeinsam an einem noch besseren Europa arbeiten als jeder für sich als Einzelkämpfer. Denn ein zersplittertes Europa macht angreifbarer, ein vereintes macht stark! Und die großen Herausforderungen wie Klimawandel, Digitalisierung oder künstliche Intelligenz sollten über dem Ärger einer unnötigen Richtlinie stehen. Nur in einem vereinten Europa wird Deutschlands Wirtschaft - und damit auch das Dachdeckerhandwerk - den hohen Standard halten und im Wettbewerb bestehen können!"

Pressekontakt:

DEUTSCHES DACHDECKERHANDWERK
Zentralverband

Claudia Büttner
Bereichsleiterin Presse

Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks
Fritz-Reuter-Str. 1 // 50968 Köln
Tel.: 0221-398038-12
E-Mail: cbuettner@dachdecker.de
www.dachdecker.de

Original-Content von: Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks ZVDH, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks ZVDH
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks ZVDH