Das könnte Sie auch interessieren:

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

Neue Doppelfolge: Schreckensnachricht bei den Geissens

München (ots) - Zwischen Wasserschaden und Smoothie-Tasting - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

Der neue Ford Focus ST: Im Alltag entspannt, auf kurvigen Landstraßen und Rennstrecken faszinierend

Köln (ots) - - Das von Ford Performance entwickeltes Sportmodell startet im Sommer als Schrägheck- und ...

23.01.2019 – 11:15

Finanztip Verbraucherinformation gemeinnützige GmbH

Steuerjahr 2019 bringt mehr Netto für alle

Berlin (ots)

Arbeitnehmer dürfen sich dieses Jahr auf mehr Geld freuen. Denn der Grundfreibetrag steigt und der Einkommensteuertarif wird an die Inflation angepasst. Zudem gibt es mehr Zeit, um die Steuererklärung zu erledigen. Der Verbraucher-Ratgeber Finanztip erklärt, was sich dieses Jahr für Steuerzahler ändert.

Gute Nachrichten für Arbeitnehmer: Auch wer keine Lohnerhöhung erhält, kann sich 2019 auf ein höheres Nettogehalt freuen. Das liegt an Neuerungen im Steuerrecht sowie Entlastungen bei der Kranken- und Arbeitslosenversicherung. So steigt der steuerfreie Grundfreibetrag von 9.000 Euro auf 9.168 Euro. Für Paare, die eine gemeinsame Steuererklärung abgeben, gilt der doppelte Betrag. Außerdem wird der Tarifverlauf der Einkommensteuer an die Inflation angepasst: Die Eckwerte des Steuertarifs verschieben sich um 1,84 Prozent. "Wer eine Gehaltserhöhung bekommt, rutscht nicht mehr so schnell in einen höheren Steuersatz", erklärt Udo Reuß, Steuerexperte bei Finanztip.

Kindergeld steigt im Juli 2019

Mit einer weiteren Entlastung dürfen zudem Familien mit Kindern rechnen. So steigt das Kindergeld im Juli 2019 um 10 Euro pro Monat und Kind. Für das erste und zweite Kind gibt es dann jeweils 204 Euro, für das dritte 210 Euro und für jedes weitere Kind 235 Euro. Im Zuge der Kindergelderhöhung wird der Kinderfreibetrag von 4.788 Euro auf 4.980 Euro angehoben. Ein Elternpaar kommt insgesamt auf 7.620 Euro. "Vor allem gutverdienende Eltern profitieren von einem höheren Kinderfreibetrag", sagt Reuß. "Denn deren steuerliche Entlastung durch den Kinderfreibetrag ist in der Regel höher als das ausbezahlte Kindergeld."

Mehr für Vorsorge und steuerfreies Jobticket

Weitere Entlastungen gibt es 2019 für Vorsorgeaufwendungen und Mobilität. So können Beiträge bis zu 24.305 Euro, die für die gesetzliche Rentenversicherung, berufsständische Versorgungswerke oder die Rürup-Rente bezahlt werden, als Sonderausgaben abgesetzt werden. Insgesamt sind jetzt 88 Prozent der Zahlungen absetzbar - das sind 2 Prozent mehr als im Vorjahr. Außerdem wichtig: Wer von seinem Arbeitgeber ein Jobticket erhält oder einen Zuschuss für Bus und Bahn, muss dies nicht mehr als geldwerten Vorteil versteuern. Allerdings werden diese Zuschüsse auf die Entfernungspauschale angerechnet.

Zwei Monate mehr Zeit für Steuererklärung

Erstmals in diesem Jahr: Es gibt zwei Monate mehr Zeit, die Steuererklärung zu erledigen. Wer eine Steuererklärung abgeben muss, für den endet die Frist für die Steuererklärung 2018 am 31. Juli 2019. Zuvor galt immer der 31. Mai des Folgejahres. Wer Mitglied in einem Lohnsteuerhilfeverein ist oder von einem Steuerberater unterstützt wird, hat mit der Abgabe der 2018er Steuererklärung sogar Zeit bis zum 2. März 2020 (bisher 31. Dezember).

Weitere Informationen: www.finanztip.de/steueraenderungen

Über Finanztip

Finanztip ist mit durchschnittlich mehr als 3 Millionen Besuchen im Monat Deutschlands größter Verbraucher-Ratgeber rund um Ihr Geld. Wir wollen Menschen befähigen, ihre täglichen Finanzentscheidungen richtig zu treffen, Fehler zu vermeiden und Geld zu sparen. Hierfür recherchieren und analysieren die Finanztip-Experten ausschließlich im Interesse des Verbrauchers und bieten praktische Handlungsempfehlungen. Aktuell gibt es auf der Finanztip-Website mehr als 1.200 aktuelle Ratgeber zu den unterschiedlichsten Themen. Kern unseres kostenlosen Angebots ist der wöchentliche Finanztip-Newsletter mit mehr als 400.000 Abonnenten. Darin beleuchten Chefredakteur Hermann-Josef Tenhagen und das Finanztip-Team alle Themen, die für Verbraucher aktuell wichtig sind: von Geldanlage, Versicherung und Kredit über Energie, Medien und Mobilität bis hin zu Reise, Recht und Steuern. Darüber hinaus können sich Verbraucher in der großen Finanztip-Community mit den Experten und anderen Verbrauchern austauschen.

Täglich neue Tipps auf

   Facebook (https://www.facebook.com/Finanztip),
   Twitter (https://twitter.com/Finanztip),
   Xing (https://www.xing.com/news/pages/finanztip-496) und im
   Finanztip-Feed (http://www.finanztip.de/feed). 

Pressekontakt:

Marcus Drost
Finanztip Verbraucherinformation gemeinnützige GmbH
Hasenheide 54
10967 Berlin
Telefon: 030 / 220 56 09 - 80
http://www.finanztip.de/presse/

Original-Content von: Finanztip Verbraucherinformation gemeinnützige GmbH, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Finanztip Verbraucherinformation gemeinnützige GmbH
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung