Kunsthalle Wien

Adler verpflichtet - BILD

Kunsthalle Wien gewinnt German Design Award 2014

Wien (ots) - Die Gewinner des German Design Award 2014 stehen fest. Ein hochkarätig besetztes Gremium des deutschen Rates für Formgebung zeichnete in zehn Wettbewerbs-Kategorien insgesamt 100 Spitzenleistungen aus den Bereichen Produkt- und Kommunikationsdesign aus.

In der Kategorie "Communication Tools" überzeugte die Kunsthalle Wien mit ihrem neuen Erscheinungsbild, in dessen Zentrum ein Adler in ständig wechselnder Darstellung steht.

Das neue Erscheinungsbild der Kunsthalle Wien wurde von dem belgischen Grafiker und Künstler Boy Vereecken entwickelt. Der Entwurf Vereeckens greift die Idee des Adlers aus dem Wiener Wappen auf, verzichtet jedoch auf die Festschreibung einer bestimmten Darstellung. Das Konzept verbindet eine grafisch-inhaltliche Herleitung mit einer ironisch-spielerischen Umsetzung und trägt damit einer Institution Rechnung, die sich immer wieder selbst in Frage stellt, experimentiert und verändert. Mit jedem Ausstellungsprojekt nimmt der Adler eine andere Form an und wird somit zur visuellen Manifestation der Wandlungsfähigkeit der Institution.

Nicolaus Schafhausen, Direktor der Kunsthalle Wien, zeigt sich sehr erfreut über die Auszeichnung. "Wir wollten etwas radikal Neues initiieren, das sich von den Erscheinungsbildern der verschiedenen Kunstinstitutionen nicht nur in Wien abhebt. Aktuell dominieren sehr minimalistische, von strenger Typografie dominierte Designs. An sich schätze ich diese Form der Grafik sehr, aber es war klar, dass die Kunsthalle Wien mit einer stilprägenden Bildsprache argumentieren muss und ihr reichhaltiges Programm auch durchaus kontrovers vermitteln kann. Ich bin positiv überrascht, wie begeistert sich das internationale Publikum für den Adler ausspricht und wie viele Reaktionen das neue Erscheinungsbild in den sozialen Medien ausgelöst hat".

Michael Wuerges, Leitung Strategie und Marketing in der Kunsthalle Wien, ergänzt: "Mit dem neuen Corporate Design stellen wir nicht nur die Kunsthalle Wien als Institution immer wieder in Frage, sondern auch das System von Marken an sich. Wir verstehen die Marke Kunsthalle Wien nicht als institutionelles Eigentum, sondern als sozialen Code und Verstärker einer größeren gesellschaftlichen Konversation. Wir wollen kein starres Leitbild vermitteln - denn wir beziehen unsere Glaubwürdigkeit auch daraus, dass wir selbst kulturelle und gesellschaftliche Strömungen permanent hinterfragen anstatt ihnen lediglich zu folgen."

Zwtl.: Der German Design Award

Mit dem German Design Award werden jährlich Konzepte ausgezeichnet, die auf ihre Art wegweisend in der deutschen und internationalen Designlandschaft sind. Ziel des German Design Award ist es, einzigartige Gestaltungstrends zu entdecken, zu präsentieren und auszuzeichnen.

Er wird vom Rat für Formgebung ausgelobt, der seit 60 Jahren das deutsche Designgeschehen repräsentiert. 1953 auf Beschluss des Deutschen Bundestages als Stiftung gegründet, setzt sich der Rat für Formgebung mit seinen Wettbewerben, Ausstellungen, Konferenzen, Seminaren und Publikationen für gutes Design ein.

Zwtl.: Der Grafiker

Boy Vereecken (*1982) unterrichtete Grafikdesign am Sint Lucas College of Art in Antwerpen. Er lehrte an der Marmara Üniversitesi Istanbul sowie an der Università Iuav die Venezia, dem Sandberg Institute in Amsterdam und am Otis College of Art and Design in Los Angeles.

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis:
   Kunsthalle Wien
   Mag. Katharina Murschetz
   Tel.: +43-1-52189-1221
   mailto:presse@kunsthallewien.at
www.kunsthallewien.at 

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4198/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

Original-Content von: Kunsthalle Wien, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kunsthalle Wien

Das könnte Sie auch interessieren: