Das könnte Sie auch interessieren:

Discovery startet neue Marke in Deutschland: HOME & GARDEN TV, ab 06. Juni 2019 im Free-TV und auf digitalen Verbreitungswegen

München (ots) - - HOME & GARDEN TV ist die erste Adresse im TV für alle Themen rund um Häuser, ...

Die Liebe siegt: Klaas Heufer-Umlauf gewinnt am Samstagabend, "DIE BESTE SHOW DER WELT" gewinnt Zuschauer

Unterföhring (ots) - Die Liebe macht Klaas Heufer-Umlauf zum neuen Show-Master! Mit seiner neuartig ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von GRP Rainer LLP

30.01.2018 – 10:08

GRP Rainer LLP

GRP Rainer Rechtsanwälte: Bewertung der drohenden Insolvenz und der Geschäftsführerhaftung

Köln (ots)

Verständlich, wenn Geschäftsführer bis zuletzt versuchen, die Firma zu retten und eine drohende Insolvenz abzuwenden. Aber auch aus Haftungsgründen muss der Insolvenzantrag rechtzeitig gesellt werden.

Wenn sich die Rechnungen türmen und die Aufträge ausbleiben, versuchen Geschäftsführer trotz der schwierigen wirtschaftlichen Lage häufig, das Unternehmen noch zu retten. Dabei sollten sie nicht vergessen, dass die rechtzeitige Stellung des Insolvenzantrags zu ihren Pflichten gehört. Wird der Antrag auf Insolvenz nicht rechtzeitig gestellt, verletzten die Geschäftsführer nicht nur ihre Pflicht, sondern können auch persönlich in der Haftung stehen. Die Anzeichen einer drohenden Insolvenz sollten daher in keinem Fall unterschätzt werden.

Bei der Bewertung der Geschäftsführerhaftung muss zunächst die Frage geklärt werden, wann die Insolvenzreife des Unternehmens eingetreten ist. Es ist festzustellen, wann die Zahlungsunfähigkeit oder die Überschuldung des Unternehmens vorlag. Der Insolvenzantrag muss von Gesetzes wegen ohne schuldhaftes Verzögern aber spätestens drei Wochen nach Eintritt der Zahlungsunfähigkeit bzw. der Überschuldung des Unternehmens gestellt werden, führt die Wirtschaftskanzlei GRP Rainer Rechtsanwälte aus.

Zu beachten ist, dass Zahlungsunfähigkeit auch schon dann vorliegen kann, wenn das Unternehmen noch Zahlungen leistet. Ist das Unternehmen nicht mehr in der Lage, den wesentlichen Teil der Verbindlichkeiten innerhalb von drei Wochen zu begleichen, muss Insolvenzantrag gestellt werden. Von einer Überschuldung wird in der Regel dann ausgegangen, wenn die Verbindlichkeiten das Vermögen des Unternehmens übersteigen.

Besondere Vorsicht ist dann auch geboten, wenn noch das Unternehmen in dieser Situation noch Zahlungen leistet. Es dürfen keine Zahlungen mehr getätigt werden, die die Insolvenzmasse schmälern könnten. Ausgenommen von diesem Verbot sind Zahlungen, die zur Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs notwendig sind. Dazu ist in der Regel eine Bewertung nötig, welchen Zahlungen erforderlich waren oder welche nicht mehr hätten getätigt werden dürfen.

Ein Geschäftsführer muss genau im Auge behalten, wann Insolvenzreife vorliegt. Verletzt er seine diesbezügliche Sorgfaltspflicht oder leistet noch unzulässige Zahlungen, kann er persönlich in der Haftung stehen.

Die Rechtssituation ist bei einer drohenden Insolvenz komplex. Bei Anzeichen einer ernsthaften wirtschaftlichen Krise, können im Gesellschaftsrecht erfahrene Rechtsanwälte beraten.

https://www.grprainer.com/rechtsberatung/gesellschaftsrecht/geschaeftsfuehrer.html

GRP Rainer Rechtsanwälte ist eine internationale, wirtschaftsrechtlich ausgerichtete Sozietät. An den Standorten Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart und London berät die Kanzlei insbesondere im gesamten Wirtschaftsrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht sowie im Kapitalmarktrecht und Bankrecht. Zu den Mandanten gehören nationale und internationale Unternehmen und Gesellschaften, institutionelle Anleger und Privatpersonen.

Pressekontakt:

Michael Rainer
Rechtsanwalt
GRP Rainer LLP Rechtsanwälte

Gürzenich-Quartier
Augustinerstraße 10
50667 Köln

Telefon: +49 221 2722750
info@grprainer.com
www.grprainer.com

Original-Content von: GRP Rainer LLP, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von GRP Rainer LLP
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: GRP Rainer LLP