Das könnte Sie auch interessieren:

Emma Stone und Ryan Gosling tanzen in "La La Land" mit uns in die OSCAR(r) Nacht auf ProSieben!

Unterföhring (ots) - 17. Februar 2019. Der Auftakt zur Filmnacht des Jahres könnte nicht großartiger sein! ...

Die zehn größten Fehler beim Employer Branding

Hamburg (ots) - Die Alleinstellungsmerkmale des Unternehmens nicht kennen, die Bedürfnisse der bestehenden und ...

+++Noch 8 Tage bis zum Einschlag+++ Sky Deutschland wirbt provokant und kapert die Schlagzeilen ausgewählter deutscher Zeitungen

Unterföhring (ots) - - Acht Tage vor Start der neuen Sky Original Production und Apokalypse-Serie "8 Tage" titeln ...

18.01.2019 – 16:48

Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Paritätsgesetz ist nötig

Frankfurt (ots)

Aber nun gab es einen runden Geburtstag, der die Gewichte ungewohnt verschob. Am 19. Januar 1919, vor 100 Jahren also, durften Frauen in Deutschland das erste Mal wählen und gewählt werden. Es war ein Markstein nicht nur für die Frauen, sondern auch für die Demokratie und für die Menschenrechte. Ein Männertermin war es offenbar nicht. Es war bezeichnend. Den Seufzer, dass Gleichberechtigung noch immer nicht erreicht ist, hören und hörten vor allem die, die es ohnehin wissen: die Frauen. Nur ein Drittel der Bundestagsabgeordneten sind Frauen und nur neun Prozent der Oberbürgermeister. Drei Viertel der knapp 100 oberen Bundesbehörden werden von Männern geleitet, ähnlich ist es in den Führungsetagen der Firmen. Nervige Aufzählung, nerviges Thema? In der Tat. Ein Paritätsgesetz, das Parteien zu Gleichberechtigung bei Kandidaturen verpflichten würde, ist offenkundig notwendig. Freiwillig scheint es ja nicht zu gehen, wenn nicht weitere 100 Jahre ins Land ziehen sollen.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Frankfurter Rundschau
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau