Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Paradies der Schamlosen

Frankfurt (ots) - Die Journalistennetzwerke machen sich verdient, indem sie Namen nennen und den Missstand öffentlich machen. Durch Enthüllungen wie die Paradise Papers bekommt das schamlose Profitstreben ein Gesicht. Die Empörung, die bisher folgte, ist nicht folgenlos. Trotzdem bleibt der Kampf gegen Steuerflucht ein Hase-und-Igel-Spiel. Relativ leicht fiel es, Druck auf Panama auszuüben. Selbst die Schweiz musste ihr Bankgeheimnis aufgeben, als die USA und die EU die Muskeln spielen ließen. Doch die Schattenfinanzplätze haben mächtige Verbündete. Wenn es sich gegen Banken aus Zürich oder Frankfurt richtet, gehen die USA hart gegen sie vor. Zu Hause pflegen sie ihre Offshore-Plätze wie Delaware oder Nevada. Ähnlich verlogen tritt Großbritannien auf. Auch deswegen bedarf es noch vieler Leaks, um dieses Treiben zumindest einzudämmen.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: