Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Kommentar zum Nationalen Bildungsbericht
Titel: In Bildung investieren

Frankfurt (ots) - "Die Betreuung der Kinder unter drei Jahren wurde massiv ausgebaut. Auch bei den Ganztagsschulen haben die Länder Anstrengungen unternommen, die Angebote auszubauen. Das sind gute Nachrichten. (...) Dem quantitativen Ausbau muss der qualitative folgen. Kleine Gruppengrößen in Kinderbetreuungsstätten, multiprofessionelle Teams in Schulen, ein besserer Übergang von Schule in Ausbildung und Studium sind die Haupthandlungsfelder. Für all das braucht es qualifiziertes Personal. Das muss man ausbilden und angemessen bezahlen. Die gesellschaftliche Rendite wird nicht nur in mehr Bildungsgerechtigkeit ausgezahlt, sondern auch ökonomisch durch weniger Sozialausgaben und höheres Steueraufkommen. Aktuell gibt die Bundesregierung das Geld lieber an anderer Stelle aus. Dass Mütter und Rentner davon profitieren, mag man ihnen ebenfalls gönnen. Vernünftig ist es nicht."

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Kira Frenk
Telefon: 069/2199-3386

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: