Schwäbische Zeitung

Schwäbische Zeitung: Schmiedels unschöne Kratzer - Kommentar

Ravensburg (ots) - Im Vergleich zum großen Steuerhinterzieher Uli Hoeneß ist der SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel ein ganz, ganz kleines Fischchen. In die Bredouille ist er geraten, weil nicht nur er persönlich, sondern auch seine Partei beim Thema Ehrlichkeit besonders hart argumentiert hat.

Klar, Claus Schmiedel hat nicht mit großen Summen in der Schweiz spekuliert. Er hat auch nicht erst dann kalte Füße bekommen, als er fürchten musste, enttarnt zu werden. Er hat salopp gesagt nur Schreiben des Finanzamts nicht ernst genommen und eine einzige Steuererklärung jahrelang verschlampt. Dafür hat er geradezustehen. Straffreiheit wäre in seinem Fall nicht möglich gewesen. Das Finanzamt war über den säumigen Politiker immer im Bilde.

Politisch ist Claus Schmiedel deshalb noch nicht erledigt. Doch ein paar unschöne Kratzer hat er abbekommen. Wer als Saubermann auftritt, muss besonders sauber sein.

Pressekontakt:

Schwäbische Zeitung
Redaktion
Telefon: 0751/2955 1500
redaktion@schwaebische-zeitung.de

Original-Content von: Schwäbische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Schwäbische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: