Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von URANO Informationssysteme GmbH

22.08.2018 – 14:01

URANO Informationssysteme GmbH

URANO-Presseserie: Interviews zu Trendthemen und Portfolio-Schwerpunkten - Diesmal: Cloud Services

URANO-Presseserie: Interviews zu Trendthemen und Portfolio-Schwerpunkten - Diesmal: Cloud Services
  • Bild-Infos
  • Download

Zu Trendthemen der IT-Branche und Schwerpunkten aus dem URANO-Portfolio stellen wir Ihnen Interviews mit unseren Experten zur Verfügung. Tobias Ebbeke leitet bei URANO das Team Cloud Services. Im Interview erklärt er, warum URANO regionale Rechenzentren betreibt und wie die Kunden vom Software-defined Datacenter profitieren.

Herr Ebbeke, die Cloud macht ihrem Namen alle Ehre. Jeder kennt sie und doch ist sie nur schwer greifbar. Was verbirgt sich in der Cloud - und was macht Cloud Services aus?

Tobias Ebbeke: Die Cloud Services sind die logische Folge eines Epochenwechsels in der IT-Branche. Früher hat man in Produkten gedacht, heute denkt man in Services - auch wenn die Bezeichnung noch weniger geläufig ist als das Prinzip. Im privaten Bereich wird dieser Epochenwechsel beispielsweise in der Unterhaltungsindustrie sichtbar: Datenträger werden zunehmend von Streaming-Diensten abgelöst. Man kauft sich eine Serie nicht mehr als Box voller DVDs, sondern man abonniert einen Online-Videodienst. Es ist nicht mehr nötig, einen eigenen Datenträger zu besitzen oder selbst seine Daten irgendwo zu speichern, um Musik hören oder Filme schauen zu können. Das ist ein typischer Service, der das herkömmliche Produkt ablöst.

Warum ist die Unterscheidung zwischen Cloud und Cloud Services wichtig?

Unser Anspruch ist es, unsere Kunden umfassend aufzuklären und zu beraten. Ich möchte dafür sensibilisieren, dass auch im Cloud-Zeitalter die Daten noch physisch gespeichert werden. Kunden, die ihre IT-Infrastruktur von uns hosten lassen - und nicht in Public Clouds gehen -, können sogar genau wissen, wo ihre Daten gespeichert werden.

Wo stehen die Rechenzentren?

Das erste URANO-Rechenzentrum befindet sich in der Firmenzentrale in Bad Kreuznach. In den vergangenen Jahren ist der Bedarf allerdings stark gewachsen. Deshalb betreiben wir mittlerweile auch in Wiesbaden zwei Rechenzentren.

Wodurch zeichnen sich die Leistungsfähigkeit und die Verlässlichkeit der Infrastruktur in den Rechenzentren aus?

Daten müssen schnell und ständig verfügbar sowie sicher sein - diesen Anforderungen müssen auch die Rechenzentren entsprechen. Die physische Sicherung der Daten beginnt beim ausgefeilten elektronischen Schließsystem und der Videoüberwachung des Rechenzentrums. Die Sicherung umfasst außerdem die mehrfach abgesicherte Stromversorgung, die Klimatisierung sowie ein ausgeklügeltes Brandschutz-System.

Wie gewährleistet URANO, dass die Kunden schnell und ständig auf ihre Daten zugreifen können?

Im Großraum Frankfurt am Main laufen viele Datenströme zusammen und die Übertragungsrate ist generell sehr gut. Wiesbaden profitiert von diesen Standort-Vorteilen. Die Anforderung an die Datengeschwindigkeit ist damit absolut erfüllt. Die hohe Verfügbarkeit ist ebenfalls gewährleistet: Beide Rechenzentren, die von URANO genutzt werden, sind redundant und über Glasfaser verbunden. Dazu kommt, dass wir unseren Kunden die Vorteile eines Software-defined Datacenters bieten können.

Was ist ein Software-defined Datacenter?

Ein Software-defined Datacenter besteht aus der Kombination von virtualisierten Servern und einem Software-defined Network. Das Prinzip lässt sich vielleicht besser an einem Beispiel erklären: Telefonverbindungen wurden lange Zeit manuell vermittelt. Dazu mussten in einer zwischengeschalteten Telefonzentrale die Leitungen entsprechend umgesteckt werden. Heute erfolgt der Verbindungsaufbau digital und softwaregesteuert. Dem entspricht das Software-defined Network, das die Kommunikation zwischen den virtualisierten Servern ermöglicht.

Worin liegt der Mehrwert?

Der Kunde profitiert davon, dass die Konfiguration aus Rechenleistung, Netzwerk und auch Storage flexibel skalierbar ist. Wenn die Daten in URANO-Rechenzentren liegen, kann der Kunde sicher sein, dass sie entweder in Bad Kreuznach oder in Wiesbaden gehostet werden. Auf welchem der momentan über 1000 virtuellen URANO-Server ein konkreter Rechenauftrag ausgeführt wird, wird automatisch so gesteuert, dass immer die nötige Rechenleistung zur Verfügung steht. So kann sich der Kunde ganz auf sein Kerngeschäft konzentrieren und muss sich nicht um die IT-Infrastruktur kümmern.

Pressekontakt:
Stephan Brust
Leiter Marketing & Kommunikation
Tel.: +49 671/84030-295
Mobil: +49 163/9160 721 
E-Mail: Stephan.Brust@URANO.de
www.URANO.de
www.25URANO.de
www.urano.blog

URANO Informationssysteme GmbH
Nikolaus-Otto-Straße 8
55543 Bad Kreuznach

Handelsregister: AG Bad Kreuznach Blatt HRB 3363 
Geschäftsführer: Andreas Krafft, Eva Beuscher
Steuer-Nr: 06650/00153 | USt-ID: DE 148266313