PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Universität Bremen mehr verpassen.

04.01.2021 – 11:51

Universität Bremen

Frauke Meyer ist jetzt Kanzlerin der Universität Bremen

Frauke Meyer ist jetzt Kanzlerin der Universität Bremen
  • Bild-Infos
  • Download

Frauke Meyer ist jetzt Kanzlerin der Universität Bremen

Die Universität Bremen hat jetzt eine Kanzlerin: Seit dem 1. Januar 2021 ist Frauke Meyer die neue Verwaltungschefin. Ihre Amtszeit beträgt acht Jahre. Die Diplomkauffrau und Finanzcontrollerin ist seit 1995 eng mit der Universität Bremen verbunden. Die 51-Jährige leitete viele Jahre das Referat Finanzcontrolling sowie das Dezernat Dritt- und Sondermittel, Personalhaushalt/Stellenwirtschaft. Bis zu ihrem Amtsantritt war Frauke Meyer zudem gut drei Jahre die Stellvertreterin ihres Amtsvorgängers Dr. Martin Mehrtens.

"Ich wünsche Frauke Meyer einen guten Einstieg in ihr neues Amt als Kanzlerin", sagt der Rektor der Universität Bremen, Professor Bernd Scholz-Reiter. "Wir alle im Rektorat freuen uns, mit ihr die nächsten Jahre zusammenarbeiten zu dürfen." Der Akademische Senat (AS) hatte in seiner Sitzung am 15. Juli 2020 einen entsprechenden Beschluss gefasst. Darin bestätigte er den Vorschlag des Rektors, Frauke Meyer als Nachfolgerin von Dr. Martin Mehrtens zu bestellen. Dieser war Ende 2020 nach fast achtjähriger Amtszeit in den Ruhestand gegangen.

"Mit Fachwissen und integrativem Führungsstil hohe Anerkennung erworben"

"Mit Frauke Meyer übernimmt eine erfahrene Haushaltsexpertin das Amt der Kanzlerin der Universität Bremen", so Staatsrat Tim Cordßen. "Frau Meyer wirkt seit 1995 an der Universität Bremen und hat sich in diesem Zeitraum mit ihrem Fachwissen und ihrem integrativen Führungsstil hohe Anerkennung erworben. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit und bin mir sicher, dass Frauke Meyer in den kommenden Jahren wichtige Impulse zur erfolgreichen Entwicklung der Universität Bremen setzen wird."

"Universität weiterhin gut durch die Pandemie steuern"

Eine große Herausforderung wird für die neue Kanzlerin nicht nur die Steuerung des unterfinanzierten Universitätshaushalts und die Sicherung der Ziele des Wissenschaftsplans sein. Direkt zu Beginn ihrer Amtszeit bestimmt vor allem die Pandemie ihre täglichen Aufgaben: "Zunächst gilt es, die Universität mit ihren Studierenden und Mitarbeitenden weiterhin gut durch diese unruhige Zeit zu steuern", sagt Frauke Meyer. "Die Lebens- und Arbeitsbedingungen verlangen von uns allen zurzeit sehr viel ab", so die Kanzlerin. "Ich danke allen an dieser Universität für ihr überdurchschnittliches Engagement und ihre Kreativität, diese Krise gemeinsam zu meistern."

Wichtig ist der neuen Kanzlerin in den nächsten Jahren eine moderne Personalentwicklung und prozessorientierte Organisationsveränderung. "Wir sind hier in vielen Bereichen schon gut dabei", sagt sie. "Jetzt gilt es, daran Stück für Stück weiterzuarbeiten, um die komplette Universität zu erreichen." Die Universität müsse die nächsten Jahre große Herausforderungen bewältigen. So gestaltet sie zum Beispiel mit der Allianz YUFE - Young Universities for the Future of Europe - eine der ersten Europäischen Universitäten. National will sie in der nächsten Runde der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder erfolgreich sein. Um diese Ziele zu erreichen, müsse die Universität personell gut aufgestellt und ein Ort sein, an dem ihre Mitarbeitenden und Studierenden gerne lernen und arbeiten.

"Jeder Mensch ist hier wichtig"

Das 50-jährige Jubiläum der Universität in diesem Jahr ist für die neue Kanzlerin ein guter Anlass, sich auf die Gründungsprinzipien der Universität Bremen zurückzubesinnen. "Jeder Mensch ist hier wichtig - egal welche Aufgabe er in dieser Einrichtung erfüllt." Frauke Meyer wünscht sich, dass alle Mitarbeitenden im Jubiläumsjahr bewusst die vielen Dinge feiern können, die sie gemeinsam geschaffen haben.

Frauke Meyer ist in Niedersachsen groß geworden und in Bremerhaven bis zum Abitur zur Schule gegangen. In Marburg an der Lahn studierte sie Betriebswirtschaftslehre. Mit der Universität Bremen ist sie seit 1995 verbunden und kennt die Institution dadurch gut. Die Diplomkauffrau und Finanzcontrollerin hat seinerzeit die Leitung des damals neu eingerichteten Referats Finanzcontrolling übernommen. Zudem leitete die 51-Jährige seit 2014 das Dezernat Dritt- und Sondermittel, Personalhaushalt/Stellenwirtschaft der Universität und war bis zu Beginn ihrer Amtszeit als Kanzlerin gut drei Jahre die Stellvertreterin ihres Vorgängers Dr. Martin Mehrtens.

Weitere Informationen:

www.uni-bremen.de

Fragen beantworten:

Frauke Meyer

Kanzlerin der Universität Bremen

Telefon: +49 421 218-60101

E-Mail: kanzlerin@uni-bremen.de

Christina Selzer

Referat für Hochschulkommunikation und -marketing

Universität Bremen

Telefon: +49 421 218-60158

E-Mail: christina.selzer@vw.uni-bremen.de

Universität Bremen
Hochschulkommunikation und -marketing
Telefon: +49 421 218-60150
E-Mail: presse@uni-bremen.de

Über die Universität Bremen:
Leistungsstark, vielfältig, reformbereit und kooperativ - das ist die Universität Bremen. Rund 23.000 Menschen lernen, lehren, forschen und arbeiten auf dem internationalen Campus. Ihr gemeinsames Ziel ist es, einen Beitrag für die Weiterentwicklung der Gesellschaft zu leisten. Mit gut 100 Studiengängen ist das Fächerangebot der Universität breit aufgestellt. Als eine der führenden europäischen Forschungsuniversitäten pflegt sie enge Kooperationen mit Universitäten und Forschungseinrichtungen weltweit. Gemeinsam mit neun jungen Universitäten und vier assoziierten Mitgliedern aus dem Hochschul-, Nichtregierungs- und privaten Bereich gestaltet die Universität Bremen in den nächsten Jahren eine der ersten Europäischen Universitäten. Das Netzwerk YUFE - Young Universities for the Future of Europe wird von der EU-Kommission gefördert. In der Region ist die Universität Bremen Teil der U Bremen Research Alliance. Die Kompetenz und Dynamik der Universität haben zahlreiche Unternehmen in den Technologiepark rund um den Campus gelockt. Dadurch ist ein bundesweit bedeutender Innovations-Standort entstanden - mit der Universität Bremen im Mittelpunkt.



 
Weitere Storys: Universität Bremen
Weitere Storys: Universität Bremen