Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Universität Bremen

29.11.2019 – 10:27

Universität Bremen

Zwei Lehrende der Universität Bremen erhalten den Berninghausen-Preis 2019

Zwei Lehrende der Universität Bremen erhalten den Berninghausen-Preis 2019
  • Bild-Infos
  • Download

Zwei Lehrende der Universität Bremen erhalten den Berninghausen-Preis 2019

Am Mittwoch, 4. Dezember 2019, wird um 18 Uhr im Haus Schütting am Bremer Marktplatz der diesjährige Preis für hervorragende Lehre (Berninghausen-Preis) vergeben. Zwei Lehrende der Universität Bremen erhalten ihn in den Kategorien "Hervorragende, innovative Lehrveranstaltung" und "Studierendenpreis". Um 17.45 Uhr, kurz vor Beginn der Veranstaltung, stehen die Preisträgerinnen zu einem Fototermin bereit.

"Umgedrehter Unterricht" in der Informatik

Die Informatikerin Professorin Anna Förster wird für ihre hervorragende innovative Lehrveranstaltung mit didaktisch sinnvollem Einsatz digitaler Medien ausgezeichnet. Anna Förster erhält den Preis für die Veranstaltung "Grundlagen der Informatik für Elektrotechniker". Die Jury hat überzeugt, dass sowohl Inhalte als auch Lehrmethoden modern gestaltet waren. Anna Förster hat ihren Unterricht auf "inverted classroom" ("umgedrehter Unterricht") umgestellt. Der Begriff bezeichnet eine Unterrichtsmethode, in der die Lerninhalte zunächst von den Lernenden erarbeitet und anschließend im Unterricht angewendet werden. Dieses Konzept kommt bei den Studierenden sehr gut an. Sie schätzen die Möglichkeit, den Lernstoff zeit- und ortsunabhängig bearbeiten zu können.

Ein weiteres innovatives Format, das Förster am Ende jeder Lehreinheit einsetzt, ist der sogenannte "Hackathon" Das Wort, zusammengesetzt aus "Hacker" und "Marathon", bezeichnet eine Veranstaltung, in der Soft- und Hardwareentwickler zusammenkommen, an einem bestimmten Thema arbeiten und gemeinsam Ideen entwickeln können. Dadurch konnten die Studierenden regelmäßig ihr Wissen aktiv erweitern. Das Format hat die Studierenden begeistert. Die Jury lobt, dass dabei die verschiedenen Programmiersprachen zielorientiert erlernt werden. Anna Förster setzte zudem den Arduino-Microcontroller ein, eine aus Soft- und Hardware bestehende Physical-Computing-Plattform, um das Programmieren praxisrelevanter und ansprechender zu gestalten.

Praktische Arbeit in der Kunstszene

Den Preis der Studierenden erhält Sarah Lüdemann vom Institut für Kulturwissenschaft, Filmwissenschaft, Kunstpädagogik für ihre Veranstaltung "Kunstvermittlung zwischen Forschung und Aktion". In der Veranstaltung organisierten Studierende eine Ausstellung mit Kunstwerken von Künstlerinnen und Künstlern im öffentlichen Raum zum Thema "der/die/das Andere". Die Ausstellungen wurden an zwei unterschiedlichen Orten (Antiquariat Seitenblick sowie im ehemaligen Schwesternwohnheim Bremen-Mitte) in Bremen gestaltet. Die Studierenden begeisterte, dass sie von ihrer Hochschullehrerin intensiv begleitet wurden und neue Methoden der Vermittlungsarbeit kennenlernten, die sie ausprobieren konnten.

Die Studierenden entwickelten, realisierten und evaluierten gemeinsam das anspruchsvolle Ausstellungsprojekt und nahmen auch wichtige persönliche Erfahrungen mit. Die Jury überzeugte, dass das Seminar einen hervorragenden Beitrag zur Förderung der Eigenständigkeit und der zukünftigen Berufspraxis der Studierenden geleistet hat.

Über den Berninghausen-Preis

Seit 1991 verleihen die Universität Bremen und die "unifreunde - Freunde der Universität Bremen und der International University Bremen e.V." jährlich den von der Familie Berninghausen gestifteten Preis, um besondere Leistungen in der universitären Lehre auszuzeichnen. Der Preis ist mit 6.000 Euro dotiert und kann auf mehrere Kategorien verteilt werden. Alle Mitglieder der Universität können Lehrende dafür vorschlagen. Beim Studierendenpreis sind nur die Studierenden vorschlagsberechtigt. Eine Auswahlkommission, die durch den Akademischen Senat eingesetzt wird, wählt nach sorgfältiger Prüfung die Preisträgerinnen und Preisträger unter den eingegangenen Vorschlägen aus und schlägt sie dem Akademischen Senat zur Beschlussfassung vor.

Achtung Redaktionen: Die feierliche Übergabe findet am Mittwoch, 4. Dezember 2019, 18 Uhr, im Haus Schütting im Beisein von Dr. Jutta Berninghausen, Wissenschaftsstaatsrat Tim Cordßen und dem Konrektor für Lehre und Studium, Professor Thomas Hoffmeister, statt. Bereits um 17.45 Uhr wird ein Fototermin angeboten. Bildmaterial kann auch ab Donnerstag, 5. Dezember, bei der Pressestelle der Universität angefordert werden. E-Mail: presse@uni-bremen.de; Tel.: 0421 218 60150

Fragen beantwortet:

Julia Pundt

Referat für Rektoratsangelegenheiten

Universität Bremen

Tel. +49 421 218 60116

E-Mail: julia.pundt@vw.uni-bremen.de

Universität Bremen
Hochschulkommunikation und -marketing
Telefon: +49 421 218-60150
E-Mail: presse@uni-bremen.de


Über die Universität Bremen:

Leistungsstark, vielfältig, reformbereit und kooperativ - das ist die 
Universität Bremen. Rund 23.000 Menschen lernen, lehren, forschen und arbeiten 
auf dem internationalen Campus. Ihr gemeinsames Ziel ist es, einen Beitrag für 
die Weiterentwicklung der Gesellschaft zu leisten. Mit gut 100 Studiengängen ist
das Fächerangebot der Universität breit aufgestellt. Als eine der führenden 
europäischen Forschungsuniversitäten pflegt sie enge Kooperationen mit 
Universitäten und Forschungseinrichtungen weltweit. Gemeinsam mit sieben 
Partnerinstitutionen gestaltet die Universität Bremen in den nächsten Jahren 
eine Europäische Universität. Das Netzwerk YUFE - Young Universities for the 
Future of Europe wird von der EU-Kommission gefördert. In der Region ist die 
Universität Bremen Teil der U Bremen Research Alliance. Die Kompetenz und 
Dynamik der Universität haben zahlreiche Unternehmen in den Technologiepark rund
um den Campus gelockt. Dadurch ist ein bundesweit bedeutender 
Innovations-Standort entstanden - mit der Universität Bremen im Mittelpunkt. 

Weitere Meldungen: Universität Bremen
Weitere Meldungen: Universität Bremen