Das könnte Sie auch interessieren:

DAS PERFEKTE GEHEIMNIS / Ab 31. Oktober 2019 im Kino / Erstes Foto

München (ots) - Wie viele Geheimnisse verträgt eine Freundschaft? In seiner neuen Kinokomödie DAS PERFEKTE ...

Programm des SUPER COMMUNICATION LAND by news aktuell steht - PR- und Marketingverantwortliche haben ihre Lieblingsthemen gewählt

Hamburg (ots) - Influencer Marketing, Gamification, Künstliche Intelligenz, Working out Loud oder Storytelling ...

Neue Sorten KINDER Ice Cream: Prominente feiern Launch im weltweit ersten Frozen Store

Hamburg (ots) - Eiskalte Weltpremiere - mit dem ersten eingefrorenen Laden, dem Frozen Store, präsentiert ...

21.04.2011 – 16:15

Universität Bremen

Atomausstieg und die Kosten - Bevölkerung zu finanziellen Opfern für Energiewende bereit

Bremen (ots)

Vor dem Hintergrund der Reaktorkatastrophe in Japan ist die Energiepolitik Deutschlands und der Umstieg von Atomkraft auf erneuerbare Energien Gegenstand der Diskussion in Öffentlichkeit und Politik. Selbst politische Parteien, die die Atomkraft vor der Katastrophe als unverzichtbar bezeichnet haben, sind plötzlich für den Ausstieg. Ohne starke Förderung der erneuerbaren Energien wird ein schneller Ausstieg aus der Atomkraft aber kaum gelingen. Bezahlen wird diese Zeche letztlich der Stromkunde.

Wie sieht die Meinung in der Bevölkerung zur Kostenfrage aus? Wären die Menschen bereit, für Energie höhere finanzielle Kosten auf sich zu nehmen? Dieser Frage wurde im letzten Herbst im Rahmen einer repräsentativen Umfrage der Universität Bremen unter der wahlberechtigten Bevölkerung Deutschlands nachgegangen.

Im Forschungsprojekt 'Deutschland im Trend der Zeit' wurden dazu 1.459 Personen telefonisch befragt. 58 Prozent der Befragten stimmten der Aussage zu, dass man bereit sein sollte, aus Klimaschutzgründen höhere finanzielle Kosten auf sich zu nehmen. 26 Prozent waren gegenteiliger Meinung und 16 Prozent in dieser Frage unentschieden. In der Bevölkerung ist eine Mehrheit also durchaus zu finanziellen Opfern für den Klimaschutz bereit.

Das neueste Projekt der Universität Bremen heißt 'Deutschlandweit-gefragt.de' und ermöglicht Bürgern ab 16 Jahren die Teilnahme an wissenschaftlichen Umfragen zu aktuellen gesellschaftlichen Fragen im Internet ( www.deutschlandweit-gefragt.de ).

Pressekontakt:

Universität Bremen
Fachbereich Sozialwissenschaften
Institut für empirische und angewandte Soziologie (EMPAS)
Prof. Dr. Uwe Engel
Tel. 0421/218-67320
E-Mail: uengel@empas.uni-bremen.de

Original-Content von: Universität Bremen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Universität Bremen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung