Das könnte Sie auch interessieren:

HZA-DA: Zoll stellt 100 kg Shisha-Tabak sicher

Darmstadt (ots) - Am Mittwochabend stellten Zöllnerinnen und Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege des ...

FW-GE: Brand einer Dachterrasse in Ückendorf

Gelsenkirchen (ots) - Am frühen Nachmittag wurde die Feuerwehr Gelsenkirchen zu einer starken Rauchentwicklung ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düren

18.10.2018 – 14:56

Polizei Düren

POL-DN: Eine Kontrolle - eine Handvoll Straftaten

Düren (ots)

Eine Verkehrskontrolle brachte am Mittwoch verschiedenste Straftatbestände zu Tage.

Gegen 13:50 Uhr war eine Streifenwagenbesatzung im Dürener Grüngürtel unterwegs. Den Beamten kam ein Pkw entgegen, dessen Fahrer deren Interesse auf sich zog. Der Mann reagierte beim Erblicken des Polizeifahrzeugs nervös und beschleunigte stark. Er fuhr auf einen Parkplatz hinter einem Mehrfamilienhaus und verließ das Auto. Dies blieb den Polizisten, die zwischenzeitlich gewendet hatten, jedoch nicht verborgen. Eine Verkehrskontrolle war die logische Folge.

Die Standardfrage nach Führerschein und Fahrzeugschein brachte das erste Problem zu Tage. Der Mann, ein 33-Jähriger aus Merzenich, konnte weder das eine noch das andere vorweisen. Eine Überprüfung ergab, dass er derzeit nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Über diesen Umstand machte er derart wirre Angaben, dass bei den Beamten der Verdacht aufkam, der Merzenicher könnte unter dem Einfluss von Drogen stehen. Ein Urintest reagierte positiv auf Amphetamine und zeigte damit Problem Nummer zwei auf. Da der Mann nun zur fälligen Blutentnahme gebracht werden sollte und sich in seinem Fahrzeug noch ein Hund befand, wollte eine Beamtin diesen mit Einverständnis des 33-Jährigen aus dem Auto holen. Dabei fiel ihr das offene Handschuhfach auf. Darin befand sich sichtbar eine Platte mit BTM-Resten sowie eine Tüte mit Betäubungsmitteln - folglich Problem Nummer drei. Vor dem Transport zur Blutentnahme wurde der Mann nach gefährlichen Gegenständen durchsucht. Dies führte zum Auffinden von mehreren Bankkarten, ausgestellt auf verschiedenste Personen. Der Mann erklärte, diese gefunden zu haben. Da nun der Verdacht der Fundunterschlagung im Raume stand, ergab sich zwangsläufig Problem Nummer vier. Dass die Überprüfung des Fahrzeugs zu Tage brachte, dass dieses aktuell nicht zugelassen, damit nicht versichert und mit falschen Kennzeichen versehen war, führte zu Problem Nummer fünf.

Eine umfangreiche Strafanzeige war die Konsequenz aus der Verkehrskontrolle. Die Kennzeichen, die Fahrzeugschlüssel, die Karten sowie die Drogen wurden sichergestellt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren