Polizei Düren

POL-DN: 020621 -7- (Kreis Düren) Einbrecher machen keinen Urlaub - Nutzen sie den kostenlosen Beratungsservice der Polizei

    Düren (ots) - 020621 -7- (Kreis Düren) Einbrecher machen keinen Urlaub - Nutzen sie den kostenlosen Beratungsservice der Polizei

  Kreis Düren - Einbruch, für viele Bürger ein unvermittelter, großer   Schock. Einbrecher dringen gerne über Fenster, Terrassen- und   balkontüren ein.

  In den kommenden Sommermonaten stehen viele Wohnungen und Häuser oft wochenlang leer, weil sich die Bewohner im Urlaub erholen. Dies   nutzen Einbrecher aus. Sie dringen über schlecht gesicherte, leicht   erreichbare Fenster, Terrassen- aber auch Balkontüren ein. Dabei   hebeln sie diese meist auf - oftmals genügt ein Schraubenzieher.   Gerade in der warmen Jahreszeit bleiben die Fenster, Balkon- und   Terrassentüren aber auch oft offenstehen oder werden gekippt. Dies   macht es Einbrechern besonders einfach.

  Die Polizei gibt dazu folgende Hinweise:

  - Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch dann,   wenn Sie Haus oder Wohnung nur kurz verlassen. Vorsicht!! Gekippte   Fenster sind offene Fenster. - Sichern Sie Fenster und Fenstertüren mit absperrbaren  Zusatzsicherungen (Aufhebelsicherungen). Abschließbare Fenstergriffe  alleine genügen nicht. - Vernachlässigen Sie Fenster und Balkontüren in den oberen   Stockwerken nicht, denn Einbrecher sind manchmal wahre   Kletterkünstler. Leitern, Gartenmöbel, Kisten, Mülltonnen,   Rankgerüste usw. können als Kletterhilfen dienen. - Nachbarn helfen Nachbarn: Achten Sie auf Fremde im Haus oder auf  dem Nachbargrundstück und sprechen Sie sie an. Alarmieren Sie bei   Gefahr und dringenden Verdachtsfällen die Polizei über Notruf 110. - Lassen Sie Wertsachen zu Hause nicht offen herumliegen. - Markieren Sie Ihre Wertgegenstände und notieren Sie die  wichtigsten Daten. Fotografieren Sie schwer zu beschreibende  Gegenstände. - Vermeiden Sie Hinweise auf Abwesenheit:    ungeleerte Briefkästen, ständig heruntergelassene Rolläden oder  Vorhänge,    Mitteilung auf dem Anrufbeantworter, ungemähter Rasen usw. - Wohnung oder Haus durch Verwandte, Bekannte oder Nachbarn bewohnt  erscheinen lassen:     Briefkasten leeren, Beleuchtung regeln, Radio, Rolladen oder   Vorhänge unregelmäßig    betätigen. - Über den Einsatz von Schaltautomaten/-uhren Nachbarn informieren. - Schließen Sie Leitern, Gartenmöbel, die als Kletterhilfen dienen  könnten, weg.

  Nehmen Sie den "kostenlosen" Beratungsservice" der   Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in Anspruch. Dort werden Sie   umfassend und individuell zu Ihrer Sicherheit informiert. Auf Wunsch kommt der Berater sogar "kostenlos" zu Ihnen nach Hause,  um Ihnen Vorschläge zu machen, wie Sie Haus und Wohnung wirksam  sichern können. Allerdings: Den Kontakt müssen Sie herstellen, wenn Sie eine Beratung wünschen.

Ihr Ansprechpartner für Eigentumssicherung, Kriminaloberkommissar Günter Arnold, ist postalisch über das Kommissariat Vorbeugung, Aachener Str. 28, 52349 Düren und telefonisch über (0 24 21) 949-848 erreichbar.(G.Arnold)

Zusatz: Die Medien werden gebeten, sich des Themas noch rechtzeitig vor den Sommerferien anzunehmen, damit interessierte Bürger noch Termine mit dem Kollegen G. Arnold absprechen können. (W. Mensak)


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düren

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düren

Pressestelle
Telefon:02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: