Polizei Düren

POL-DN: 020503 -7- (Düren/Wuppertal) Schwerer Schlag gegen die Falschgeldkriminalität - 17.000 DM Falschgeld sichergestellt

    Düren (ots) - 020503 -7- (Düren/Wuppertal) Schwerer Schlag gegen die Falschgeldkriminalität - 17.000 DM Falschgeld sichergestellt, enge Zusammenarbeit zwischen Staatsanwaltschaft und den Polizeidienststellen in Düren und Wuppertal führten zum Erfolg -Veröffentlichung aus ermittlungstaktischen Gründen erst jetzt möglich-   Düren - Im Oktober 2001 bot ein 30jähriger Merzenicher seinen Pkw   über eine Zeitungsannonce zum Verkauf an. Auf die Annonce meldete   sich ein Mann, der das Auto dann auch für 20.000 DM kaufte. Beim   Kauf legte er einen Ausweis auf den Namen Norbert Brauer vor. Als   der Verkäufer das Geld in der Folge bei seiner Bank einzahlen   wollte, wurde dort festgestellt, dass es sich um 20 falsche   Tausender handelte.  Im Laufe der Ermittlungen wurde dann festgestellt, dass die im  Ausweis befindlichen Personalien nicht existent waren.  Im weiteren Verlauf kam es im November und Dezember 2001 zu drei  weiteren Pkw- Ankäufen in Mülheim/Ruhr, Remscheid und Troisdorf  durch den "Norbert Brauer", wobei auch hier alle Fahrzeuge mit  Falschgeld bezahlt worden waren. Auf diese Art und Weise wurden  insgesamt fast 100.000 DM Falschgeld in Umlauf gebracht.   Die ZKB Düren konnte nach zeitaufwendigen und umfangreichen   Ermittlungen, in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft   Aachen und der Polizei Wuppertal, drei Tatverdächtige aus dem Raum   Wuppertal/Solingen ermitteln und festnehmen: ein 42-jähriger hoch   verschuldeter Kraftfahrer, dessen 29 jährige Lebensgefährtin sowie   deren 25-jähriger Bruder.   Anlässlich der Festnahmen und der darauf folgenden   Wohnungsdurchsuchungen im Januar 2002 konnte weiteres Falschgeld in   Höhe von 17.000 DM, der verfälschte Ausweis auf den Namen Norbert   Brauer und 12.500 DM echtes Geld sichergestellt werden. Bei ihren   Vernehmungen waren alle drei geständig. Demnach stellte die 29- Jährige ihre Ersparnisse für den Ankauf von Falschgeld zur   Verfügung, welches dann ihr Bruder besorgte. Mit dem Falschgeld   wurden von dem 42-Jährigen die Pkw von Privatleuten angekauft und   schließlich an Autohändler wieder verkauft.  Alle drei wurden dem Haftrichter vorgeführt, welcher Haftbefehl  erließ.   Auf Grund der Geständnisse und weiterer Ermittlungen konnte der   Lieferant des Falschgeldes aus Solingen ermittelt und im April 2002   festgenommen werden. Zwischenzeitlich wurde auch im osteuropäischen   Ausland die Fälscherwerkstatt ausgehoben, aus der die Blüten   stammten. Dabei wurden unter anderem ca. 1.000.000 US-Dollar   sichergestellt, die für den Absatz in Deutschland bestimmt waren. Statement Kriminalrat Jürgen Marten, Leiter ZKB: "Die ausgesprochen gute Zusammenarbeit der Strafverfolgungsbehörden und das engagierte Arbeiten der ermittelnden Beamten haben diesen Erfolg möglich gemacht." (ZKB)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düren

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düren

Pressestelle
Telefon:02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: