Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PB: Schneematsch - Junge Fahrerin überschlägt sich

Lichtenau (ots) - (mb) Bei einem Glätteunfall auf der K26 hat eine Autofahrerin am Dienstagmorgen schwere ...

POL-PDLD: Landauer Polizei - Eisige Kontrolle in den Morgenstunden

Landau (ots) - In den Morgenstunden des Dienstag wurden gezielt Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt ...

POL-PB: Polizei sucht mit Fahndungsfoto nach Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer Betrügerin. ...

28.08.2014 – 12:14

Polizei Düren

POL-DN: Kommunikative Konfliktlösung scheiterte

Düren (ots)

Am Mittwochmorgen kam es, bedingt durch den Fahrfehler eines bislang Unbekannten, zu einem Streitgespräch zwischen zwei Verkehrsteilnehmern. Dieses endete mit der Fertigung einer Strafanzeige durch die Polizei.

Gegen 06:00 Uhr befuhr ein 57 Jahre alter Fahrer eines Pkw aus Düren die B 264 aus Richtung Langerwehe in Richtung seiner Heimatstadt. Auf dem Beifahrersitz befand sich zudem ein 35 Jahre alter Mann, der ebenfalls aus dem Stadtgebiet kommt. In Höhe der Einmündung zur Dampfmühlenstraße bog plötzlich und vollkommen unvermittelt ein Fahrzeug eines Paketdienstes von dieser Straße nach rechts auf die Valencienner Straße ab, ohne die Vorfahrt des 57-Jährigen zu beachten. Dieser konnte einen Zusammenstoß beider Wagen verhindern, indem er sein Auto nach links steuerte. Im Bereich der sich anschließenden Brücke hielten beide Fahrer sodann am rechten Fahrbahnrand an und der ältere der beiden Dürener begab sich zu dem Fahrer des Transporters, um mit diesem über den Vorfall zu sprechen. Im Anschluss an die Unterhaltung ging er zurück zu seinem Fahrzeug, als er unerwartet von den beiden Insassen aus dem Paketwagen verfolgt wurde.

Um eine Eskalation zu verhindern stieg der 35-Jährige nun ebenfalls aus und versuchte, die Situation zu beruhigen und den wachsenden Streit verbal zu lösen. Doch seiner Aufforderung, dass sich alle Beteiligten nun in ihre Fahrzeuge begeben und ihre Fahrt fortsetzen sollten, kam niemand nach. Stattdessen zog der Beifahrer des Paketwagens einen Teleskopschlagstock hervor und schlug den 35-Jährigen auf den Oberschenkel. Auch dessen Kompagnon bewaffnete sich, indem er mit einem Radkreuz auf die Dürener zukam. Diese zogen sich zurück, nicht aber ohne sich das amtliche Kennzeichen des Wagens der Angreifer zu merken. Diesbezüglich dauern die Ermittlungen an.

Während die Männer in dem Klein-Lkw flüchteten, suchten die Geschädigten die Polizeiwache auf, um eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz zu erstatten. Im Rahmen der Ermittlungen fahndet die Polizei nun nach den beiden Tatverdächtigen, die wie folgt beschrieben werden: Bei dem Fahrer soll es sich um eine männliche Person, vermutlich türkischen Ursprungs, handeln. Der Mann wurde auf etwa 45 bis 50 Jahre alt geschätzt und war etwa 170 bis 175 cm groß. Auffallend waren ein Dreitagebart und grau-schwarz meliertes Haar. Sein Beifahrer ist möglicherweise gleicher Herkunft. Er ist ungefähr 35 bis 37 Jahre alt und circa 185 cm groß. Auch er trug einen Dreitagebart und wies etwas längeres, gekräuseltes Haar auf. Zudem war er mit einer Jacke der Firma DPD bekleidet.

Hinweise auf die beiden Tatverdächtigen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02421 949-6425 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düren
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung