Polizei Düren

POL-DN: Schutzhelm verhinderte schlimmere Verletzungen

Düren (ots) - Beim Kreuzen der Fahrbahn ist am Dienstagmorgen ein 60 Jahre alter Radfahrer verunglückt. Er wurde von einem nachfolgenden Auto angefahren und musste zu einer vermutlich ambulanten medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Der 60-Jährige befuhr gegen 06:40 Uhr mit seinem Fahrrad, von Arnoldsweiler kommend, den Arnoldsweilerweg in Fahrtrichtung Schoellerstraße. Dort, wo der Fahrradweg auf der rechten Seite endet, verließ er diesen und kreuzte die Fahrbahn nach links, um auf dem dortigen Fahrradweg weiter zu fahren. Dabei habe er, so der Niederzierer, den Arm ausgestreckt, um das Überqueren anzukündigen, und auch nach hinten geschaut. Da er kein Fahrzeug gesehen habe, sei er weiter gefahren. Dann wurde er allerdings von dem Wagen einer 47 Jahre alten Frau erfasst, die ebenfalls in Niederzier wohnhaft ist und in gleicher Richtung unterwegs war. Sie gab an, kein Handzeichen ihres Unfallkontrahenten gesehen zu haben. Außerdem habe sie noch versucht, dem Radfahrer auszuweichen, was ihr aber nicht mehr gelungen sei.

Bei der Kollision zog sich der 60-Jährige Verletzungen zu, die durch das Tragen eines Schutzhelms weniger schwer ausfielen. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf etwa 1200 Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: