Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDLD: Edenkoben/A65 - Aufmerksamer LKW-Fahrer

Edenkoben/A65 (ots) - Während der Fahrt erkannte gestern Mittag (15.01.2019, 15.51 Uhr) ein LKW-Fahrer eine ...

POL-K: 190115-3-K Vermissten-Fahndung: Polizei Köln sucht Markus Becker (42)

Köln (ots) - Die Polizei Köln fahndet derzeit nach dem 42-jährigen Kölner Markus Becker. Angehörige des ...

POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls

Gelsenkirchen (ots) - Bereits am Freitag, den 15.06.2018, entwendeten bislang Unbekannte gegen 23:40 Uhr einen ...

22.03.2000 – 11:04

Polizei Düren

POL-DN: (Titz) Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

      Düren (ots)

000322 -1- (Titz) Widerstand gegen
Vollstreckungsbeamte

    Titz - Dienstagmittag meldete sich ein 31-Jähriger aus der Gemeinde Titz telefonisch bei der Polizeiinspektion Jülich und drohte massive Repressalien gegen einen Polizeibeamten an, der ihn am Vortag wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt hatte. Kurze Zeit später erschien er dann mit zwei Doggen vor der Wohnung des Beamten in der Gemeinde Titz. Dort randalierte er lautstark und drohte, die Hunde auf den Beamten zu hetzen. Der Beamte alarmierte daraufhin seine Kollegen. Auf der Anfahrt zum Einsatzort kam der Beschuldigte der entsandten Funkstreife entgegen. Als die Beamten ihn ansprachen, wurden sie sofort verbal attackiert. Zur Verhinderung weiterer Bedrohungen des Polizeibeamten und seiner Familie, wurde dem 31-Jährigen ein Platzverweis erteilt. Diesem kam er jedoch nicht nach, auch als die einschreitetenden Beamten ihm erklärten, diesen nötigenfalls mit Gewalt durchzusetzen. Schließlich musste er in Gewahrsam genommen werden. Zur sicheren Unterbringung der beiden Doggen wurde die Tierhilfe verständigt. Als Mitarbeiter der Tierhilfe die Hunde in ihr Fahrzeug verbrachten, befreite sich der Beschuldigte aus dem Funkstreifenwagen und wollte den Abtransport verhindern. Als die Beamten ihn zurück zum Streifenwagen brachten, griff er diese mit Tritten und Schlägen an. Ihm mussten schließlich Handfesseln angelegt werden. Zu diesem Zeitpunkt erschien die 42-jährige Ehefrau am Einsatzort. Sie versuchte mit körperlichem Einsatz, das Transport ihres Mannes zur Polizeiwache zu verhindern. Mit Hilfe von Unterstützungskräften wurde der Beschuldigte dem Polizeigewahrsam bei der PI Jülich zugeführt.

    Gegen den 31-Jährigen wurde Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und gegen seine Ehefrau Anzeige wegen Gefangenenbefreiung erstattet.(me)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düren

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düren
Kreispolizeibehörde Düren VL2.2
Telefon: 02421-949 345
Fax:        02421-949 349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düren
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Düren