Polizei Düren

POL-DN: 07101504 Immer wieder zu schnell

    Nideggen (ots) - Obwohl die Polizei erneut am vergangenen Wochenende die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten im südlichen Teil des Kreises Düren kontrolliert hat, verunglückte am Sonntagmittag ein Motorradfahrer, der nach eigenen Angaben zu schnell gefahren war.

    Der 19 Jahre alte Kradfahrer aus Neuss benutzte gegen 13.30 Uhr mit seinem Motorrad die L 11, in dem er damit von Wollersheim in Fahrtrichtung Berg unterwegs war. In einer lang gezogenen Rechtskurve wurde er dann nach links aus der Kurve getragen, wodurch er stürzte und unter der Leitplanke hindurch rutschte. Ein entgegen kommender 54 Jahre alter Pkw-Fahrer aus Zülpich hatte gerade noch einen Zusammenstoß mit dem Krad verhindern können, weil er mit dem Auto nach links auf die Gegenfahrbahn ausgewichen war.

    Nach einer notärztlichen Erstversorgung an der Unfallstelle wurde der Neusser mit einem RTW zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. An seinem Krad entstand Totalschaden. Die Löschgruppe Berg der Feuerwehr Nideggen musste zum Abstreuen von ausgelaufenen Betriebsstoffen eingesetzt werden.

    Bei den Lasermessungen der Polizei war das Fahrverhalten von insgesamt 38 Motorradfahrern und 31 Autofahrern zu beanstanden, weil sie sich nicht an die vorgeschriebenen Tempolimits gehalten hatten. Während 37 Verstöße mit einem Verwarnungsgeld geahndet werden konnten, mussten immerhin auch noch 32 Bußgeldverfahren eingeleitet werden. Den Vogel schoss dabei ein Kradfahrer ab, dessen Geschwindigkeit in einer 50 km/h-Zone mit 105 km/h protokolliert werden musste.


ots Originaltext: Polizei Düren
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949 1100
Fax: 02421-949 1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: