Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeiinspektion Offenburg mehr verpassen.

Bundespolizeiinspektion Offenburg

BPOLI-OG: Erfolgreiche Großkontrollstelle "Flashpoint" an der B 28 bei Kehl

Kehl (ots)

Mehr als 50 Beamte von Bundespolizei, Landespolizei, Zoll und französischer Grenzpolizei waren am Nachmittag des 22. März ab 16:00 Uhr bei der mehrstündigen Kontrollaktion "Flashpoint" unter der Federführung der Bundespolizeiinspektion Offenburg im Einsatz. Unterstützt wurde die Aktion auf einem Parkplatz der B 28 bei Kehl zudem von Beamten der Bundesbereitschaftspolizei aus Bad Bergzabern in Rheinland-Pfalz und der Fliegerstaffel aus Oberschleißheim.

Bei der Kontrollaktion wurden insgesamt 650 Personen und 214 Fahrzeuge überprüft, darunter auch sechs internationale Fernreisebusse.

Im Ergebnis konnten die Einsatzkräfte eine Vielzahl an Feststellungen tätigen. Hervorzuheben ist hierbei die Festnahme zweier russischer Staatsangehöriger, die insgesamt 700 Subutex Tabletten von Frankreich nach Deutschland brachten und sich nun wegen der Einfuhr einer nicht geringen Menge Betäubungsmittel verantworten müssen. Zusätzlich wurde festgestellt, dass ihr Fahrzeug weder versichert, noch zugelassen war. Es ist beabsichtigt, beide im Laufe des heutigen Tages dem Haftrichter beim zuständigen Amtsgericht vorzuführen.

Weiter wurde ein französischer Staatsangehöriger festgenommen, der wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz per Haftbefehl gesucht wurde. Ihm droht nun eine 96-tägige Haftstrafe. In seinem Fahrzeug wurde zudem eine geringe Menge Marihuana aufgefunden, weshalb er erneut eine Anzeige bekommt. Auch in zehn weiteren Fahrzeugen wurden geringe Mengen Betäubungsmittel aufgefunden, weshalb die Insassen mit Anzeigen rechnen müssen. Zehn Personen wurden wegen Verstößen gegen das Waffengesetz angezeigt. Bei ihnen wurden verbotene Springmesser, Einhandmesser, Teleskopschlagstöcke sowie nicht zugelassen Pfeffersprays aufgefunden. Insgesamt sechs Fahrer saßen unter dem Einfluss berauschender Mittel sowie Alkohol hinter dem Steuer, mussten ihre Fahrzeuge stehen lassen und bekamen Anzeigen. Zwei Personen waren nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und durften ebenfalls nicht mehr weiterfahren. Ein russischer Staatsangehöriger reiste unerlaubt von Frankreich nach Deutschland ein. Er konnte bei der Kontrolle keinerlei Ausweispapiere vorzeigen, musste wieder zurück ins Nachbarland und erhält zudem ein mehrjähriges Einreiseverbot für Deutschland.

Die Schwerpunkte der gemeinsamen Kontrollaktion lagen auf der Bekämpfung der illegalen Migration, der Eigentums-, Rauschgift- und Waffenkriminalität.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Offenburg
Dieter Hutt
Telefon: 0781/9190-103
E-Mail: bpoli.offenburg.oea@polizei.bund.de
https://twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Offenburg, übermittelt durch news aktuell

Neueste Storys
Neueste Storys
  • 21.05.2022 – 05:00

    WAZ: NRW-Kommunalministerin fordert Überprüfung der Armutszuwanderung

    Essen (ots) - NRW-Kommunalministerin Ina Scharrenbach (CDU) hat sich besorgt über die Armutszuwanderung aus Südosteuropa nach NRW geäußert. "Die Europäische Union muss nach acht Jahren Arbeitnehmer-Freizügigkeit mit Rumänien und Bulgarien dringend überprüfen, was gut und was schlecht gelaufen ist", sagte sie der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung ...

  • 21.05.2022 – 05:00

    WAZ: Dortmunder Rathauschef: "Altschuldenhilfe für Städte reicht nicht"

    Essen (ots) - Dortmunds Oberbürgermeister Thomas Westphal (SPD) fordert von einer neuen NRW-Landesregierung für die Kommunen eine "solide personelle und finanzielle Ausstattung für Klimaschutz, Digitalisierung, Verkehr, Wohnen, Schulen und Kitas", um die anstehenden Veränderungen bewältigen zu können. "In den letzten 15 Jahren haben Bund, Länder und Gemeinden ...

  • 21.05.2022 – 03:15

    NFT-Wohltätigkeitsauktion: Free Ukraine-Veranstaltung im Rahmen des Weltwirtschaftsforums

    Davos, Schweiz (ots/PRNewswire) - Die Stiftung nutzt Kunst, um den Frieden zu fördern und das Erbe des kriegszerrütteten Landes zu bewahren Die Free Ukraine Foundation veranstaltet am 25. Mai in Davos, Schweiz, eine besondere Wohltätigkeitsveranstaltung, bei der eine Reihe von Kunstwerken ukrainischer Künstler versteigert wird, um Spenden zu sammeln und die ...

Weitere Storys aus Kehl
Weitere Storys aus Kehl
  • 10.01.2022 – 10:28

    Diese Unternehmen sind bereit für einen Neustart im Jahr 2022

    Hamburg (ots) - - Studie untersucht Preis-Leistungsverhältnis, Kundenvertrauen, Service-Qualität und Nachhaltigkeit von rund 21.000 Unternehmen und Marken Seit Beginn der Corona-Krise ist die Weltwirtschaft von großen Unsicherheiten geprägt, Erschütterungen ziehen sich durch alle Branchen. Doch 1.500 Firmen und Marken konnten dies besser meistern als andere und erhielten dafür eine Auszeichnung. Welche Betriebe mit ...

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Offenburg
Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Offenburg
  • 21.03.2019 – 21:53

    BPOLI-OG: Verdächtiges Päckchen im Intercity/Bundespolizei gibt Entwarnung

    Rottweil (ots) - Heute Mittag wurde durch einen Zugbegleiter der DB AG ein verdächtiges Päckchen in einem Intercity von Rottweil nach Stuttgart aufgefunden, woraufhin unverzüglich die Bundespolizei verständigt wurde. Der Zug wurde auf freier Strecke bei Neckarburg gestoppt, die ca. 170 Reisenden mussten den Zug verlassen und wurden mit Bussen zum Bahnhof Oberndorf ...

  • 21.03.2019 – 09:27

    BPOLI-OG: Bundespolizei stellt falschen Führerschein und jede Menge Zigaretten sicher

    Kehl/Karlsruhe (ots) - Beamte der Bundespolizei haben am 19. März bei Kontrollen in einem Fernreisezug von Straßburg nach Karlsruhe, einen 24-jährigen Moldauer sowie einen 37-jährigen Rumänen angetroffen. Der 24-Jährige konnte sich nicht ausweisen, er war lediglich im Besitz eines moldauischen Führerscheins. Dieser stellte sich nach genauer Inaugenscheinnahme ...

  • 21.03.2019 – 09:07

    BPOLI-OG: Erzwingungshaft abgewendet

    Appenweier (ots) - Ein 44-jähriger Rumäne konnte nach einer Kontrolle durch die Bundespolizei vergangene Nacht am Autobahnrasthof Renchtal, eine viertägige Erzwingungshaft abwenden. Aufgrund eines nicht beglichenen Bußgeldes hatte ihn die Staatsanwaltschaft Deggendorf per Haftbefehl gesucht. Nach Bezahlung des fälligen Betrages samt angefallener Gebühren, durfte er weiterreisen. Rückfragen bitte an: ...