Das könnte Sie auch interessieren:

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Offenburg

23.03.2019 – 07:44

Bundespolizeiinspektion Offenburg

BPOLI-OG: Erfolgreiche Großkontrollstelle "Flashpoint" an der B 28 bei Kehl

Kehl (ots)

Mehr als 50 Beamte von Bundespolizei, Landespolizei, Zoll und französischer Grenzpolizei waren am Nachmittag des 22. März ab 16:00 Uhr bei der mehrstündigen Kontrollaktion "Flashpoint" unter der Federführung der Bundespolizeiinspektion Offenburg im Einsatz. Unterstützt wurde die Aktion auf einem Parkplatz der B 28 bei Kehl zudem von Beamten der Bundesbereitschaftspolizei aus Bad Bergzabern in Rheinland-Pfalz und der Fliegerstaffel aus Oberschleißheim.

Bei der Kontrollaktion wurden insgesamt 650 Personen und 214 Fahrzeuge überprüft, darunter auch sechs internationale Fernreisebusse.

Im Ergebnis konnten die Einsatzkräfte eine Vielzahl an Feststellungen tätigen. Hervorzuheben ist hierbei die Festnahme zweier russischer Staatsangehöriger, die insgesamt 700 Subutex Tabletten von Frankreich nach Deutschland brachten und sich nun wegen der Einfuhr einer nicht geringen Menge Betäubungsmittel verantworten müssen. Zusätzlich wurde festgestellt, dass ihr Fahrzeug weder versichert, noch zugelassen war. Es ist beabsichtigt, beide im Laufe des heutigen Tages dem Haftrichter beim zuständigen Amtsgericht vorzuführen.

Weiter wurde ein französischer Staatsangehöriger festgenommen, der wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz per Haftbefehl gesucht wurde. Ihm droht nun eine 96-tägige Haftstrafe. In seinem Fahrzeug wurde zudem eine geringe Menge Marihuana aufgefunden, weshalb er erneut eine Anzeige bekommt. Auch in zehn weiteren Fahrzeugen wurden geringe Mengen Betäubungsmittel aufgefunden, weshalb die Insassen mit Anzeigen rechnen müssen. Zehn Personen wurden wegen Verstößen gegen das Waffengesetz angezeigt. Bei ihnen wurden verbotene Springmesser, Einhandmesser, Teleskopschlagstöcke sowie nicht zugelassen Pfeffersprays aufgefunden. Insgesamt sechs Fahrer saßen unter dem Einfluss berauschender Mittel sowie Alkohol hinter dem Steuer, mussten ihre Fahrzeuge stehen lassen und bekamen Anzeigen. Zwei Personen waren nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und durften ebenfalls nicht mehr weiterfahren. Ein russischer Staatsangehöriger reiste unerlaubt von Frankreich nach Deutschland ein. Er konnte bei der Kontrolle keinerlei Ausweispapiere vorzeigen, musste wieder zurück ins Nachbarland und erhält zudem ein mehrjähriges Einreiseverbot für Deutschland.

Die Schwerpunkte der gemeinsamen Kontrollaktion lagen auf der Bekämpfung der illegalen Migration, der Eigentums-, Rauschgift- und Waffenkriminalität.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Offenburg
Dieter Hutt
Telefon: 0781/9190-103
E-Mail: bpoli.offenburg.oea@polizei.bund.de
https://twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Offenburg, übermittelt durch news aktuell