Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Ebersbach

13.08.2018 – 12:23

Bundespolizeiinspektion Ebersbach

BPOLI EBB: Erneuter Kabeldiebstahl in Hirschfelde

Hirschfelde (ots)

Am vergangenen Wochenende durchtrennten unbekannte Täter wieder Bahnsignalkabel an der Neiße-Bahnbrücke in Hirschfelde und entfernten es teilweise.

Aufgrund einer aktuellen Störungsmeldung bei der Deutschen Bahn AG suchte eine Streife des Bundespolizeireviers Zittau am 11. August 2018 um 11:50 Uhr die Hirschfelder Bahnbrücke auf. Dort hatten Diebe die übergangsweise provisorisch verlegten neuen Signalkabel an mehreren Stellen durchschnitten und sechs 30 Meter lange 2-adrige Teilstücke entfernt. Eine Schadenssumme ist noch nicht bekannt. Erst am 31. Juli 2018 hatten vermeintliche Buntmetalldiebe 50 Meter reguläres Bahnsignalkabel entwendet. Da die Züge nach Eingang der Störung auf Sicht bzw. mit Langsamfahrbefehl fahren, liegt keine Gefährdung für den Bahnreisenden vor.

Die Bundespolizei ermittelt wegen Diebstahls und hat bereits seit geraumer Zeit an diesem Schwerpunkt seine Streifenintensität erhöht. Nach der Festnahme eines 43-jährigen Mannes aus Polen am 1. August 2018, der per Haftbefehl gesucht wurde, konnte unmittelbar in Brückennähe am 12. August 2018 um 13:30 Uhr ein weiterer Pole festgestellt werden. Diesmal handelte es sich um einen 42-jährigen Mann, der sich unbefugt im Gleisbereich aufhielt. In beiden Fällen sind Anhaltspunkte für eine Tatbeteiligung nicht bekannt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ebersbach
Pressesprecher
Alfred Klaner
Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45
E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
@bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ebersbach