Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim

04.07.2019 – 14:53

Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim

BPOL-BadBentheim: Über 30 Kilo Haschisch im Wert von 300.000,- Euro beschlagnahmt
Grenzüberschreitendes Polizeiteam nimmt Drogenkurier fest

BPOL-BadBentheim: Über 30 Kilo Haschisch im Wert von 300.000,- Euro beschlagnahmt / Grenzüberschreitendes Polizeiteam nimmt Drogenkurier fest
  • Bild-Infos
  • Download

Bad Bentheim (ots)

BAB 30; Parkplatz Waldseite Süd; Einen Fahndungserfolg gegen die internationale Rauschgiftkriminalität konnten am Mittwochnachmittag Beamte des Grenzüberschreitenden Polizeiteams (GPT) Bad Bentheim verbuchen. Sie nahmen an der deutsch-niederländischen Grenze einen 40-jährigen Drogenkurier fest. Der Mann wollte über 30 kg Haschisch schmuggeln. Er sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Der 40-Jährige war in einem PKW mit deutscher Zulassung über die Autobahn 30 aus den Niederlanden in das Bundesgebiet eingereist. Auf dem Autobahnparkplatz Waldseite Süd wurde das Auto gegen 16:10 Uhr durch Beamte des deutsch-niederländischen Polizeiteams gestoppt. Weil der Mann zweifelhafte Angaben zu seiner Reise machte, sahen sich die Beamten das Fahrzeug zunächst näher an. Schnell stellten die Beamten Manipulationen am Beifahrersitz (wackelte u.a. leicht) fest. Daraufhin wurden der PKW-Fahrer und das Fahrzeug zur Dienststelle der Bundespolizei in Bad Bentheim verbracht. Im Rahmen der eingehenden Durchsuchung wurde der Beifahrersitz ausgebaut und der Teppichboden unter dem Sitz entfernt. Darunter wurde eine nachträglich angebrachte Eisenplatte, von der ein Stromkabel zu einem Magnetschalter im Fußraum der Fahrerseite verlief, festgestellt. Nach Aktivierung des Schalters konnte die Platte geöffnet werden. In dem darunter befindlichen Hohlraum befanden sich mehrere, mit Klebeband und Aluminiumfolie umwickelte, Päckchen. Ein durchgeführter Drogenschnelltest reagierte positiv auf Haschisch. Damit endete der Schmuggelversuch des 40-jährigen marokkanischen Staatsangehörigen an der deutsch-niederländischen Grenze. Er wurde festgenommen und zusammen mit dem beschlagnahmten Rauschgift für weitere Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz an die Beamten des Zollfahndungsamtes Essen übergeben. Die beschlagnahmten Drogen haben im Straßenhandel einen Verkaufspreis von 300.000,- Euro. Der aus Nordrhein-Westfalen stammende Drogenschmuggler wurden heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück einem Haftrichter beim Amtsgericht Nordhorn vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl gegen den 40-Jährigen. Er wurde der nächsten Justizvollzugsanstalt zugeführt. Die abschließenden Ermittlungen in diesem Fall werden vom Zollfahndungsamt Essen, am Dienstsitz in Nordhorn geführt.

Das Grenzüberschreitende Polizeiteam (GPT) ist ein Zusammenschluss zwischen der Koninklijken Marechaussee (NL), der Politieeenheid Oost-Nederland (NL), der Bundespolizeidirektion Hannover, der Polizeidirektion Osnabrück (Niedersachsen) und der Kreispolizeibehörde Borken (Nordrhein-Westfalen). Das Team führt im deutsch-niederländischen Grenzraum gemeinsame Streifen zur Bekämpfung grenzüberschreitender Delikte wie Schleusungskriminalität, Menschenhandel, Dokumentenkriminalität, Drogenhandel, Geldwäsche und der Kfz-Kriminalität durch.

Rückfragen bitte an:
Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim
Daniel Hunfeld
Telefon: 05924 7892 111
E-Mail: Daniel.Hunfeld@Polizei.Bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim, übermittelt durch news aktuell