PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeiinspektion Pasewalk mehr verpassen.

25.09.2020 – 12:24

Bundespolizeiinspektion Pasewalk

BPOL-PW: Bundespolizei beendet unerlaubte Einreisen auf der BAB 11

PasewalkPasewalk (ots)

Gestern Nachmittag kontrollierten Beamte der Bundespolizeiinspektion Pasewalk auf der BAB 11, an der Anschlussstelle Penkun, einen Reisebus, der in Richtung Berlin fuhr. Mit im Bus saßen zwei Reisende, die keine gültige Aufenthaltsberechtigung für Deutschland vorweisen konnten. Der 20-jähriger Moldawier und die 35-jährige Ukrainerin wurden zunächst in Gewahrsam genommen.

Der moldawische Staatsangehörige wies sich mit einem gültigen moldawischen Reisepass aus. Dieser berechtigt ihn zu einem 90-tägigen Aufenthalt im Schengen-Gebiet innerhalb von 180 Tagen. Anhand des Einreisstempels stellten die Beamten fest, dass der Mann diese 90 Tage bereits um 90 Tage überschritten hat. Mit einer Strafanzeige wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise im Gepäck, machte sich der 20-Jährige freiwillig wieder zurück auf den Weg nach Polen.

Die 35-jährige ukrainische Staatsbürgerin legte zur Kontrolle einen gültigen ukrainischen Reisepass und einen im Mai abgelaufenen französischen Aufenthaltstitel vor. Für einen Aufenthalt in Deutschland lag somit keine Berechtigung vor. Auch die 35-Jährige hatte ihren maximal erlaubten Aufenthaltszeitraum von 90 Tagen innerhalb von 180 Tagen bereits überschritten und erhielt eine Strafanzeige.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
Maik Lewerenz
Telefon: 04192 502-1013 | Fax:04192 502-9020 | Mobil:01520 458 17 32
E-Mail: maik.lewerenz@polizei.bund.de
E-Mail: presse.badbramstedt@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Pasewalk
Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Pasewalk