PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeiinspektion Pasewalk mehr verpassen.

05.12.2018 – 22:13

Bundespolizeiinspektion Pasewalk

BPOL-PW: Zusammenstoß eines Zuges der UBB mit einem Jugendlichen am Bahnübergang Ückeritz/ 14-Jähriger leicht verletzt

Pasewalk/Usedom/Ückeritz (ots)

Am heutigen Abend gegen 19:45 Uhr kam es im Bereich der Bahnstrecke Seebad Ahlbeck nach Wolgast am Bahnübergang Ückeritz zu einem Zusammenstoß zwischen der Usedomer Bäderbahn und einem 14-jährigen Jungen. Der Jugendliche war mit Freunden auf seinem Skateboard unterwegs. Auf der Zuwegung zum beschrankten Bahnübergang herrschte witterungsbedingte Glätte. Der Junge kam auf dem leicht abschüssigen Weg nicht rechtzeitig zum Stehen und kollidierte mit dem gerade vorbeifahrenden Zug. Der 14-Jährige Zempiner hatte Glück im Unglück und wurde in Folge des Zusammenstoßes nur leicht verletzt. Er wurde durch den alarmierten Rettungswagen zur Behandlung in das Krankenhaus Wolgast gebracht. Die Bahnstrecke war für den Zeitraum der Unfallaufnahme durch die Beamten der Bundespolizeiinspektion Pasewalk gesperrt. Ab 20:25 Uhr war die Strecke wieder freigegeben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Pasewalk
Manina Puck
Telefon: 03973/2047-103 o. Mobil 0172-5110961
Fax: 03973/2047-118
E-Mail: manina.puck@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk, übermittelt durch news aktuell