Das könnte Sie auch interessieren:

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

POL-KI: 190521.4 Molfsee: Zwei Mädchen vermisst - Polizei bittet um Unterstützung

Molfsee (ots) - Seit Freitag, den 17. Mai, werden die beiden Schwestern Larissa (10 Jahre) und Melissa (11 ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Stralsund

24.09.2018 – 13:09

Bundespolizeiinspektion Stralsund

BPOL-HST: Bundespolizei sucht Zeugen - Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr

Waren (ots)

Waren - Am Samstag, den 22.09.18, gegen 19:30 Uhr und am Sonntag, den 23.09.18 gegen 13:30 Uhr überfuhren zwei Regionalbahnen auf der Fahrt von Rostock nach Neustrelitz im Bereich Waren, Höhe Schweriner Damm mehrere Hindernisse.

Der oder die Täter hatten auf unterschiedlicher Länge Schottersteine, Metallteile und eine Baubake auf das Gleis und in das Gleisbett gelegt. Beide heranfahrenden Züge, erfassten dabei zum Teil die aufgelegten Gegenstände. Die Lokführer leiteten sofort eine Schnellbremsung ein um Schlimmeres zu verhindern.

Am 23.09.18 jedoch entstand an der Regionalbahn beim Überfahren ein Schaden. Bahnreisende wurden nicht verletzt. Der Zug musste am Ereignisort aber einen Halt von über eine Stunde einlegen. Derzeitig finden Bauarbeiten an der Strecke statt, sodass nur eingleisig befahrbar wird. Dadurch erhielt auch der Gegenzug aus Neustrelitz Verspätungen. In beiden Fällen verlief eine unmittelbar eingeleitete Fahndung nach den Tätern im Nahbereich negativ.

Die Stralsunder Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat Personen und/oder Fahrzeuge in der Zeit am 22.09.18 von 19:00 - 19:30 Uhr und am 23.09.18 von 13.00 - 13:30 Uhr an/in den Gleisen unterhalb der Brückenführung Schweriner Damm beobachtet und kann sachdienliche Angaben machen?

Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Stralsund unter der Rufnummer 03831 / 28432 0 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Stralsund
Bearbeiterin Öffentlichkeitsarbeit
Uta Bluhm
Telefon: 03831 28432 - 106
Fax: 03831 3068918
E-Mail: uta.bluhm@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Stralsund