Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MA: Schriesheim/Heiligkreuzsteinach: Mittlerweile vier tote Hunde gefunden; erste Untersuchungsergebnisse liegen vor; Zeugen dringend gesucht

Schriesheim/Heiligkreuzsteinach (ots) - Seit Dienstag, den 19. März wurden entlang der Kreisstraße K4122, ...

ZOLL-F: Waffenarsenal in Rheinland-Pfalz entdeckt

Frankfurt am Main/Landkreis Kaiserslautern/Landkreis Kusel (ots) - Insgesamt 19 Schusswaffen, Sprengstoff und ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

06.03.2019 – 19:23

Bundespolizeiinspektion Hamburg

BPOL-HH: Nach gezielter Fahndung: Bundespolizisten nehmen betrunkenen Rucksackdieb fest- Zuführung in die U-Haftanstalt-

BPOL-HH: Nach gezielter Fahndung: Bundespolizisten nehmen betrunkenen Rucksackdieb fest- Zuführung in die U-Haftanstalt-
  • Bild-Infos
  • Download

Hamburg (ots)

Am 06.03.2019 gegen 10.15 Uhr wurde ein Tatverdächtiger (m.36) nach einem Gepäckdiebstahl der U-Haftanstalt zugeführt.

Der polnische Staatsangehörige (m.36) ist dringend verdächtig einem Reisenden (m.55) am 05.03.2019 gegen 17.55 Uhr im Hamburger Hauptbahnhof den auf einer Sitzbank am Bahnsteig zum Gleis 6 abgestellten Rucksack (Inhalt: 2xTablet PC, Geldbörse mit 200,00 Euro Bargeld, diverse Personaldokumente) entwendet zu haben.

Der Geschädigte bemerkte anschließend den Diebstahl und erstattete umgehend eine Strafanzeige gegen Unbekannt bei der Bundespolizei. Nach einer sofortigen Videosichtung der Überwachungskameras konnte die Tathandlung und der Täter im Nachgang auf dem gespeicherten Videomaterial erkannt werden.

Im Rahmen einer gezielten Fahndung konnte der Tatverdächtige am 05.03.2019 gegen 19.00 Uhr aufgrund des Videomaterials am Steintorplatz durch eingesetzte Bundespolizisten erkannt und vorläufig festgenommen werden.

Den zuvor gestohlenen Rucksack führte der Beschuldigte nicht mehr mit sich. Ein anschließend im Bundespolizeirevier durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,58 Promille bei dem Tatverdächtigen. Ein Arzt stellte die Gewahrsamsfähigkeit fest. Aufgrund der hohen Alkoholisierung bekam der Mann bis zum 06.03.2019 in einer Zelle der Bundespolizei ausreichend Gelegenheit zur Ausnüchterung. Um 10.15 Uhr wurde der polizeilich einschlägig bekannte Mann über den Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Hamburg der U-Haftanstalt zugeführt. Gegen den Beschuldigten bestehen aufgrund weiterer Straftaten Aufenthaltsermittlungen der Staatsanwaltschaften in Köln, Frankfurt, Gießen und Hamburg.

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
https://twitter.com/bpol_nord

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell