Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PB: Polizei sucht mit Fahndungsfoto nach Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer Betrügerin. ...

POL-KS: Schwalm-Eder-Kreis: Nachtrag zur Suche nach der vermissten 5-jährigen Kaweyar in Guxhagen

Kassel (ots) - In Ergänzung zur Erstmeldung von 18:02 Uhr wurde der Polizei zwischenzeitlich ein aktuelles ...

POL-SZ: Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF vom 18.02.2019. Nach sexuellen Belästigungen in Salzgitter-Bad sucht die Polizei den Täter.

Salzgitter (ots) - Salzgitter-Bad, Stadtgebiet, 21.03.2018 - 12.01.2019. Die Polizei in Salzgitter-Bad ist ...

06.01.2019 – 16:35

Bundespolizeiinspektion Hamburg

BPOL-HH: Reeperbahn: Erhebliche Widerstandshandlungen gegen Bundespolizisten-

BPOL-HH: Reeperbahn: Erhebliche Widerstandshandlungen gegen Bundespolizisten-
  • Bild-Infos
  • Download

Hamburg (ots)

Am 05.01.2019 gegen 02.30 Uhr mussten Bundespolizisten einen alkoholisierten Mann (m.23) unter erheblichen Widerstandshandlungen im S-Bahnhaltepunkt Reeperbahn vorläufig festnehmen.

Zuvor traf eine Präsenzstreife auf drei Männer (m.22,23,31), die auf eine Sitzbank am Bahnsteig saßen. Einer der Männer rauchte, trotz Rauchverbots eine Zigarette, ein weiterer Mann hatte eine blutende Handverletzung.

Eine angebotene Hilfeleistung aufgrund der Verletzung wurde mit umgehenden aggressiven Verhalten und Beleidigungen gegenüber der Polizeibeamten quittiert.

Ein Beteiligter (m.23-ohne Handverletzung) versetzte einem Bundespolizisten einen heftigen Stoß gegen den Oberkörper. Ein Polizeibeamter versuchte beruhigend auf den Beschuldigten einzuwirken; der 23-Jährige trat daraufhin auf die Polizeibeamten ein.

Der Beschuldigte wurde daraufhin kontrolliert zu Boden gebracht und gefesselt. Unter erheblichen Widerstandshandlungen musste der Mann zum Funkstreifenwagen getragen werden.

Ein im Bundespolizeirevier im Bahnhof Altona durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem Beschuldigten einen Wert von 1,7 Promille. Nach entsprechender Ausnüchterung wurde der Mann wieder entlassen.

Gegen den Beschuldigten mit festen Wohnsitz in Hamburg wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen werden vom Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt.

Ein Polizeibeamter erlitt eine Knieverletzung und konnte seinen Dienst weiter fortsetzen.

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
https://twitter.com/bpol_nord

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung