PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeiinspektion Hamburg mehr verpassen.

01.05.2018 – 13:37

Bundespolizeiinspektion Hamburg

BPOL-HH: Schlafende Reisende im Regional-Express bestohlen- Zivilfahnder der Bundespolizei nehmen mutmaßliches Diebes-Trio fest-

BPOL-HH: Schlafende Reisende im Regional-Express bestohlen-
Zivilfahnder der Bundespolizei nehmen mutmaßliches Diebes-Trio fest-
  • Bild-Infos
  • Download

Hamburg (ots)

Schlafende Reisende im Regional-Express bestohlen- Zivilfahnder der Bundespolizei nehmen mutmaßliches Diebes-Trio fest-

+++Diebstahl-Strafanzeige-Täterbeschreibung-Videoauswertung- Fahndung-Festnahme+++

Nach jetzigem Ermittlungsstand der Bundespolizeiinspektion Hamburg wurden drei schlafende Fahrgäste (w.18,w.35,m.56) am 30.04.2018 zwischen 01.00 Uhr und 01.20 Uhr in einem Regional-Express auf der Fahrt von Kiel nach Hamburg (zwischen den Bahnhöfen Elmshorn und Dammtor) von einem Diebes-Trio bestohlen. Die bis dahin unbekannten Täter erbeuten zwei Smartphones, Kopfhörer und Bargeld. Bei Ankunft des Zuges im Hamburger Hauptbahnhof erstatteten alle Geschädigten unabhängig voneinander Strafanzeigen bei der Bundespolizei. Einer Geschädigten fiel das Trio bevor sie einschlief durch ein auffälliges Verhalten im Zug auf; die Frau konnte auf dem Bundespolizeirevier gute Täterbeschreibungen abgeben.

Nach einer sehr umfangreichen Videoauswertung konnten Zivilfahnder der Bundespolizei die mutmaßlichen Täter aufgrund der Personenbeschreibungen dann im Nachgang in verschiedenen Bahnhöfen auf dem gespeicherten Videomaterial aus Überwachungskameras erkennen.

Aufgrund des guten Videomaterials konnten Bundespolizisten der Zivilen Fahndungsgruppe im Rahmen einer durchgeführten Fahndung die Tatverdächtigen am 30.04.2018 gegen 15.20 Uhr im S-Bahnhaltepunkt Reeperbahn wiedererkennen und vorläufig festnehmen.

Nach Zuführung der Tatverdächtigen zum Bundespolizeirevier konnte ein zuvor gestohlenes Smartphone (Wert ca. 500 Euro) einer Geschädigten (w.35) bei einem Tatverdächtigen aufgefunden und sichergestellt werden.

Gegen die beschuldigten Asylbewerber (m.16,m.19,m.29) wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen mussten die algerischen Staatsangehörigen wieder entlassen werden. Die weiteren Ermittlungen werden vom Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt.

Aus aktuellem Anlass warnt die Bundespolizeiinspektion Hamburg wiederholt vor Taschendieben.

"Der Ideenreichtum der Taschendiebe kennt keine Grenzen; bringen Sie jeden Diebstahl schnell zur Anzeige. Nur so kann die Bundespolizei weitere zielgerichtete Ermittlungen aufnehmen und Täter auch im Nachgang ggf. durch Auswertungen von Videoaufzeichnungen entsprechender Überwachungskameras identifizieren."

Weitere Informationen zum Thema Taschendiebstahl erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

RC

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Hamburg
Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Hamburg