Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Hannover

04.03.2019 – 16:01

Bundespolizeidirektion Hannover

BPOLD-H: Festnahme durch die Bundespolizei bei der Ausreisekontrolle am Hamburg Airport

Hamburg (ots)

Bei der Ausreisekontrolle wurde gestern Abend (3. März 2019) eine 23-jährige durch die Bundespolizei festgenommen.

Die 23-jährige deutsche Staatsangehörige erschien zur grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle bei der Bundespolizei am Flughafen. Die junge Frau wollte von Hamburg nach Antalya / Türkei ausreisen. Doch anstatt direkt zum Flieger, verweilte die Reisende erstmal bei der Bundespolizei, denn ein Abgleich mit dem Fahndungssystem ergab einen Treffer der Staatsanwaltschaft Hamburg. Sie war zur Festnahme ausgeschrieben, weil sie eine Geldstrafe bisher nicht gezahlt hatte. Der Grund für die Strafe: unerlaubter Umgang mit Abfällen.

So musste sie eine Geldstrafe in Höhe von 3.300 Euro und zusätzliche Kosten in Höhe von 82,00 Euro zahlen oder hätte eine Ersatzfreiheitsstrafe von 66 Tagen antreten müssen.

Da die 23-jährige die geforderte Summe vor Ort entrichten konnte, stand der geplanten Ausreise in die Türkei nichts mehr entgegen und sie konnte ihren Flug antreten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Hannover
Möckernstraße 30
30163 Hannover
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Angelika Kubik
Telefon: 0511 67675-4104
Mobil: 01 60 - 96 96 48 96
E-Mail: presse.hannover@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell