Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls

Gelsenkirchen (ots) - Bereits am Dienstag, 11.12.2018, ertappte die 51-jährige Inhaberin eines Supermarktes auf ...

FW-E: Eine Tote nach Verkehrsunfall auf der A 52

Essen-Haarzopf; A 52; 20.03.2019; 22:15 Uhr (ots) - Die Feuerwehr Essen wurde am späten Abend zu einem ...

POL-PDLD: Wörth - unsinniger Trend bringt Bußgeld

Wörth (ots) - Wörth; In der letzten Zeit werden bei Verkehrskontrollen vermehrt Fahrzeuge von überwiegend ...

22.02.2019 – 12:46

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: 35-Jähriger schlägt auf Frau in S-Bahn ein - Angriffsopfer gesucht

Berlin - Friedrichshain-Kreuzberg (ots)

Donnerstagvormittag griff ein 35-Jähriger eine unbekannte Frau in einer S-Bahn an und schlug mehrfach auf sie ein. Bundespolizisten nahmen den Mann am Berliner Ostbahnhof fest. Das Angriffsopfer flüchtete bereits zuvor aus der S-Bahn.

Gegen zehn Uhr beobachteten mehrere Zeugen, wie der 35-jährige Deutsche auf eine unbekannte Frau in der Linie S7 einschlug. Der Mann soll die Frau dabei mehrfach mit den Fäusten geschlagen haben, bis einige Reisende dazwischen gingen und sich vor die Frau stellten. Das Angriffsopfer flüchtete daraufhin am Bahnhof Zoologischer Garten aus der S-Bahn. Der 35-Jährige verblieb währenddessen im Zug. Beim Halt am Berliner Ostbahnhof nahmen alarmierte Bundespolizisten den aggressiven Deutschen nach mehreren Zeugenhinweisen vorläufig fest.

Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung gegen den bereits einschlägig polizeibekannten 35-Jährigen ein. In seinem Rucksack fanden die Beamten neben zwei Tierabwehrsprays auch mehrere Kanülen und eine Spritze. Da der Mann einen fortwährend aggressiven und verwirrten Eindruck machte, wies eine Ärztin den 35-Jährigen nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen in ein Krankenhaus ein.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen sind die Beamten auf der Suche nach dem Angriffsopfer und weiteren Zeugen, die sachdienliche Angaben zur Tat geben können. Die unbekannte Frau soll zwischen 35 und 40 Jahren alt gewesen sein und blonde Haare haben.

Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof unter der Rufnummer 030 / 2977790 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Zudem kann auch die kostenlose Servicenummer der Bundespolizei (0800 / 6 888 000) genutzt werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell