Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Bundespolizisten beenden Schlägerei und werden selbst angegriffen

Wildau (ots) - In der Nacht zu Sonntag nahmen Bundespolizisten einen pöbelnden Mann vorläufig fest. Der 19-Jährige hatte zuvor die polizeilichen Maßnahmen der Beamten gestört und erheblichen Widerstand geleistet.

Kurz nach zwei Uhr gerieten Besucher eines Oktoberfestes in eine körperliche Auseinandersetzung in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Wildau. Bei der Überprüfung der Personengruppen störte ein 19-jähriger Deutscher wiederholt die Maßnahmen der Bundespolizisten. Im weiteren Verlauf versuchte er erfolglos einen Bundespolizisten zu schlagen. Die Beamten überwältigten den Mann. Dabei leistete der 19-Jährige erheblichen Widerstand gegen die Maßnahme. Verletzt wurde niemand. Eine weitere achtköpfige Männergruppe bedrängte die Einsatzkräfte und versuchte die Maßnahmen der Beamten zu stören. Auf die Platzverweise der Beamten reagierten sie erst, als weitere Einsatzkräfte die Maßnahmen unterstützten.

Bundespolizisten leiteten gegen den alkoholisierten 19-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie versuchter Körperverletzung ein. Der Atemalkoholwert ergab 1,16 Promille. Die Beamten setzten den 19-Jährigen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin

Das könnte Sie auch interessieren: