Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Gutgemeinte Hilfe führt zu Verhaftung

Frankfurt (Oder) (ots) - Dienstagvormittag wollte eine 37-jährige Frau die geforderte Sicherheitsleistung eines Bekannten bezahlen. Daraufhin nahmen Frankfurter Bundespolizisten die mit drei Haftbefehlen gesuchte Polin fest.

Gegen 10:45 Uhr fragte eine Fußgängerin an der Stadtbrücke Frankfurt (Oder) eine Bundespolizeistreife nach dem Weg zur Dienststelle. Die 37-Jährige gab an, eine Sicherheitsleistung für ihren Bekannten bezahlen zu wollen, der zuvor von Bundespolizei und polnischem Grenzschutz wegen des Verdachts der Urkundenfälschung festgenommen worden war. Der 30-jährige Pole fuhr mit seinem BMW mit falschen Zulassungs- und TÜV-Plaketten auf der Bundesautobahn 12 in Richtung Berlin, als ihn die deutsch-polnische Streife gestoppt hatte.

Bei der Überprüfung der 37-jährigen Bekannten des Mannes stellten die Beamten fest, dass die Staatsanwaltschaften Zwickau, Stendal und Dresden zwischen 2014 und 2017 Haftbefehle gegen sie erlassen hatten. In den Jahren 2014 und 2016 ist die Gesuchte von den jeweils zuständigen Amtsgerichten wegen Diebstahls und Körperverletzung zu Geldstrafen von insgesamt 890 Euro bzw. insgesamt 100 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt worden.

Ein weiterer Bekannter der gesuchten Frau legte die geforderten Geldstrafen für sie aus, so dass die 37-Jährige ihren Weg anschließend fortsetzen konnte.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin

Das könnte Sie auch interessieren: