PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion Berlin mehr verpassen.

06.08.2018 – 10:52

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Mutmaßliche Kindesentziehung verhindert

Schönefeld (ots)

Bundespolizisten verhinderten Freitagmittag die Ausreise eines Kleinkindes am Flughafen Berlin-Schönefeld. Der Junge soll zuvor seiner Mutter gewaltsam entzogen worden sein.

Gegen 11:45 Uhr erschien ein 38-jähriger Mann mit seinem zweijährigen Sohn zur grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle eines Fluges nach Glasgow. Bei der Überprüfung des Reisepasses des Kleinkindes stellten die Beamten eine Fahndungsnotierung polnischer Behörden fest, wonach der Junge als vermisst galt. Erste Ermittlungen ergaben, dass dem Vater nach vorläufigem Gerichtsbeschluss der Umgang mit dem Kind untersagt wurde. Der Junge soll gewaltsam von der getrenntlebenden Kindesmutter in Polen entzogen worden sein.

Die Bundespolizisten betreuten den Zweijährigen während seines Aufenthaltes in der Dienststelle bis zur Übergabe an das zuständige Jugendamt. Die Beamten leiteten gegen den Polen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Kindesentziehung ein. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen konnte der Mann seinen Weg fortsetzen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys aus Schönefeld
Weitere Storys aus Schönefeld
Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin
Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin