PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin mehr verpassen.

09.11.2021 – 10:13

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Faustschlag ohne Vorwarnung und Anlass - Bundespolizei sucht Zeugen

Rhöndorf (ots)

Samstagabend (6. November) schlug ein Unbekannter aus einer Personengruppe heraus unvermittelt einem Zugbegleiter einer Regionalbahn am Bahnhof Rhöndorf (Bad Honnef) mitten ins Gesicht, so dass dieser einen Zahn verlor. Die Bundespolizei nahm die Ermittlungen auf und sucht Zeugen.

Am Samstag gegen 22:00 Uhr wurde die Bundespolizei über eine Körperverletzung am Bahnhof Rhöndorf informiert. Unter Nutzung von Sonder- und Wegerechten begaben sich die Beamten vor Ort und trafen auf einen 58-jährigen Zugbegleiter des RE 8 (Niederdollendorf-Neuwied), der bereits durch alarmierte Rettungssanitäter behandelt wurde. Der geschädigte Mann aus Kerpen gab an, dass er am Bahnhof Rhöndorf aussteigen wollte um vermutlich frisches Graffiti am Zug von außen zu begutachten. Direkt nach Halt bemerkte er eine Gruppe von vier Jugendlichen auf dem Bahnsteig. Einer von ihnen schlug dem Zugbegleiter plötzlich mit der linken Faust ins Gesicht. Anschließend flüchtete die Gruppe über die Gleise in Richtung Innenstadt. Den Täter konnte der Mann wie folgt beschreiben:

   - dunkle Kleidung
   - ca. 180 cm groß
   - sehr muskulös
   - ca. 120 kg
   - kurze dunkelblonde Haare

Die Bundespolizei nahm die Ermittlungen wegen Körperverletzung auf und sucht Zeugen.

Für sachdienliche Hinweise zum Täter oder der Personengruppe wenden Sie sich bitte an die kostenfreie Bundespolizei-Servicenummer (Tel.: 0800/6 888 000) oder jede andere Polizeidienststelle.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
Christin Fußwinkel

Telefon: +49 (0) 221/16093-102
Mobil: +49 (0) 173 56 21 184
E-Mail: presse.k@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de

Marzellenstraße 3-5
50667 Köln

www.bundespolizei.de


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell