Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

11.03.2019 – 13:44

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Unsanft geweckt? - 18-Jähriger greift Bahnmitarbeiter an - Triebfahrzeugführer muss sich in ärztliche Behandlung begeben - Bundespolizei ermittelt wegen Körperverletzung

Hagen - Wegberg (ots)

Mutmaßlich weil er einen schlafenden Reisenden weckte, griff dieser einen Bahnmitarbeiter dermaßen an, dass er sich in ärztliche Behandlung begeben musste. Bundespolizisten nahmen den alkoholisierten Mann vorläufig fest.

Gegen 08:00 Uhr wurde die Bundespolizei im Hagener Hauptbahnhof über einen renitenten Fahrgast informiert. Auf dem Bahnsteig angekommen, versuchte der Mann vor den Einsatzkräften zu flüchten und wurde daraufhin vorläufig festgenommen.

Nach Angaben des 28-jährigen Bahnmitarbeiters, hatte er den 18-Jährigen am Endhaltepunkt in Hagen geweckt. Dieser hätte ihn daraufhin sofort beleidigt und mit Faustschlägen angegriffen. Daraufhin flüchtete der Bahnmitarbeiter und informierte die Bundespolizei.

Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 18-Jährigen, dass er mit 1,7 Promille erheblich alkoholisiert war. Gegen den guineischen Asylbewerber, der in Wegberg gemeldet ist, leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen Körperverletzung ein.

Der 28-Jährige musste sich mit einer Knieverletzung in ärztliche Behandlung begeben. Die zuständige Ausländerbehörde wurde über den Vorfall in Kenntnis gesetzt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall

Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell