Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Feuer in ehemaliger Schule in Altenessen

Essen - Altenessen, 20.02.2019, 23:12 Uhr (ots) - In den späten Abendstunden gingen bei der Feuerwehr Essen ...

POL-PB: Polizei sucht unbekannte Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer ...

POL-LIP: Blomberg. Dealer festgenommen.

Lippe (ots) - Am vergangenen Donnerstag, gegen 17:15 Uhr, wollten Zivilkräfte der Polizei einen 20-Jährigen ...

12.02.2019 – 09:48

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Betrunkener Mann löst Einsatz der Bundespolizei aus

Dortmund/Gelsenkirchen (ots)

Ein zunächst als leblos gemeldeter Fahrgast eines Zuges auf dem Weg nach Dortmund, stellte sich in den gestrigen Abendstunden (11. Februar) als betrunken heraus. Als er wach wurde, beleidigte er die Bundespolizisten.

Der Dortmunder Bundespolizei wurde in den gestrigen Abendstunden in einem ICE zwischen Duisburg und Dortmund ein Notfall gemeldet. Eine Person solle leblos in der Toilettenanlage des Zuges sein, die Tür wäre dadurch blockiert und ein Zugang somit nicht möglich. Als der Zug im Hauptbahnhof Dortmund einfuhr, hängten Bundespolizisten sofort die Tür aus, um an die Person zu gelangen. Als sie seine Vitalfunktionen prüften, wurde der Mann allerdings wach und war ansprechbar. Schnell stellte sich heraus, dass er offensichtlich erheblich Alkohol getrunken hatte und auf der WC-Anlage schlief. Als die Streife den 37-jährigen deutschen Staatsangehörigen auf den Bahnsteig begleitete, beleidigte er die Polizisten. Ebenfalls hob er seinen Arm und rief dabei verfassungsfeindliche Parolen. Als er daraufhin mit zur Wache genommen werden sollte, beleidigte er die Streife auch weiterhin. Ein dort durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem Mann aus Gelsenkirchen einen Wert von 1,8 Promille.

Er wurde wegen Beleidigung und Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen angezeigt. Da er auch nicht im Besitz eines gültigen Fahrscheines war, erwartet den 37-Jährigen ebenfalls eine Strafanzeige wegen Erschleichen von Leistungen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Achim Berkenkötter

Telefon: 0231 562247 131
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell