Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

21.11.2018 – 13:25

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: +++Öffentlichkeitsfahndung+++ Nach Angriff mit Gürtelschnalle - Bundespolizei sucht nach Tatverdächtigen

BPOL NRW: +++Öffentlichkeitsfahndung+++ Nach Angriff mit Gürtelschnalle -  Bundespolizei sucht nach Tatverdächtigen
  • Bild-Infos
  • Download

Essen - Wuppertal (ots)

Am Neujahrsabend (01. Januar 2018) kam es am Essener Hauptbahnhof zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in dessen Verlauf ein 18-jähriger Mann aus Wuppertal am Kopf verletzt wurde. Die Bundespolizei sucht nun die beiden Tatverdächtigen mit Lichtbildern.

Gegen 20:45 Uhr kam es am Hauptausgang (Bahnhofsvorplatz) des Essener Hauptbahnhofs zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Nach Zeugenaussagen griffen die zwei unbekannten Tatverdächtigen den Wuppertaler an. Dabei soll einer der Angreifer seinen Gürtel aus der Hose gezogen und diesen gegen den Kopf des 18-Jährigen geschlagen haben. Dieser erlitt eine Platzwunde und wurde mit einem Krankenwagen in eine Essener Klinik eingeliefert.

Noch bevor Einsatzkräfte eintrafen, konnten die beiden Männer unerkannt flüchten. Gegen sie wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Mit Beschluss ordnete das Essener Amtsgericht die Öffentlichkeitsfahndung nach den beiden Tatverdächtigen an.

Die Bundespolizei bittet um Hinweise! Wer kennt die beiden Männer und kann Angaben zum Aufenthaltsort geben? Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0800 6 888 000 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

- Pressestelle -

Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell