Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

30.05.2018 – 13:08

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Wahnvorstellungen? - 33-Jähriger verletzt zwei Bundespolizisten - Inneneinrichtung vom Rettungswagen beschädigt

BPOL NRW: Wahnvorstellungen? - 33-Jähriger verletzt zwei Bundespolizisten - Inneneinrichtung vom Rettungswagen beschädigt
  • Bild-Infos
  • Download

Dortmund - Gelsenkirchen (ots)

Eine starke Prellung eines Unterschenkels, ein Bluterguss am Oberarm und eine beschädigte Inneneinrichtung eines Rettungswagens sind das Ergebnis eines Einsatzes der Bundespolizei, der sich heute Morgen (30. Mai) am Dortmunder Hauptbahnhof ereignete.

Dort hatten Bundespolizisten einen 33-jährigen Gelsenkirchener gegen 01:30 Uhr überprüft. Der libanesische Staatsangehörige hatte sich zwischen parkenden Fahrzeugen auf der Ladestraße aufgehalten und war den Einsatzkräfte aufgefallen, da dort in der Vergangenheit wiederholt Fahrzeuge aufgebrochen wurden.

Da eine Identitätsfeststellung vor Ort nicht möglich war, wurde er zur Bundespolizeiwache gebracht. Dort erklärte der Libanese, dass ein Messer in seinem Rücken stecken würde. Da der 33-Jährige unverletzt war und den Eindruck erweckte, unter dem Einfluss von Drogen zu stehen, wurde der Rettungsdienst alarmiert. Noch bevor dieser eintraf, begann der Mann sich auszuziehen und aus Leibeskräften zu schreien.

Im Rettungswagen eskalierte die Situation derartig, dass der 33-Jährige wild schlagend und tretend versuchte, aus dem Fahrzeug zu flüchten. Hierbei trat er einen Bundespolizisten mit voller Wucht gegen den Arm, ein weiterer Beamte fiel aus dem Rettungswagen und verletzte sich am Oberschenkel. Nur mit weiteren Bundespolizisten konnte der Mann in eine Dortmunder Klinik eingeliefert werden. Im Rettungswagen beschädigte der Gelsenkirchener die Einrichtung des Fahrzeugs.

Gegen den Gelsenkirchener leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ein. Beide verletzten Bundespolizisten mussten sich in ärztliche Behandlung begeben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall

Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung