Bundeskriminalamt

BKA: DIE STAATSANWALTSCHAFT BONN UND DAS BUNDESKRIMINALAMT TEILEN MIT: DURCHSUCHUNGEN IM IN- UND AUSLAND: BETRUGSVERDACHT GEGEN PERSONEN AUS DEM RADRENNSPORT

    Wiesbaden (ots) - Am heutigen Vormittag wurden insgesamt zehn Wohnungen und Firmenräume in einem von der Staatsanwaltschaft Bonn geführten Ermittlungsverfahren, das sich gegen Personen aus dem Radrennsport richtet, durchsucht. Sowohl im In- als auch im Ausland fanden zeitgleich Durchsuchungen statt. Die Durchsuchungen im Inland wurden von Kräften des BKA sowie der Staatsanwaltschaft Bonn durchgeführt; im Ausland waren ebenfalls Kräfte aus Deutschland vor Ort.

    Die Staatsanwaltschaft Bonn hat nach einer Strafanzeige und intensiver Prüfung des Sachverhaltes ein Ermittlungsverfahren gegen die Personen wegen des Verdachts des Betruges eingeleitet. Mit den Ermittlungen ist das Bundeskriminalamt beauftragt.

    Aufgrund von Ermittlungen spanischer Strafverfolgungsbehörden wird den beschuldigten Personen vorgeworfen, verschiedene im Radsport verbotene leistungssteigernde Mittel angewendet zu haben. Ein Beschuldigter soll dabei Hilfe geleistet und insbesondere Medikamente besorgt haben.

    Es besteht der Verdacht, dass die beschuldigten Personen sich des Betruges schuldig gemacht haben, indem sie ihre Vertragspartner durch die Anwendung unerlaubter Dopingmethoden getäuscht haben. Auf diese Weise haben sie aufgrund bestehender Verträge Zahlungen erhalten, die nicht erfolgt wären, wenn die Vertragspartner Kenntnis von der Anwendung unerlaubter Dopingmethoden gehabt hätten. Gegen eine Person wird außerdem wegen Verstoßes gegen § 6a des Arzneimittelgesetzes ermittelt.

    Weitere Auskünfte können zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht gegeben werden, die Ermittlungen dauern an.


ots Originaltext: Bundeskriminalamt
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=7

Rückfragen bitte an:

Bundeskriminalamt
Pressestelle

Telefon: 0611-551 3083
Fax: 0611-551 2323
www.bka.de

Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundeskriminalamt

Das könnte Sie auch interessieren: