Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

POL-SO: Kreis Soest - Wer kennt diesen Mann?

Kreis Soest (ots) - Am 01.03.2019, gegen 21 Uhr, näherte sich der unbekannte Täter der Star-Tankstelle in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland

27.04.2019 – 16:32

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland

POL-WHV: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Aurich und der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland - Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität - Polizeieinsatz in Varel und Esens

Wilhelmshaven (ots)

In einer großangelegten Durchsuchungsaktion zur Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität durchsuchten Polizeikräfte am Samstag (27.04.2019) mehrere Objekte.

Dabei waren die Einsatzkräfte erfolgreich und fanden im Rahmen ihrer intensiven Durchsuchungsmaßnahmen zahlreiche Beweismittel und Einziehungsgegenstände, die beschlagnahmt wurden. Außerdem erlangten die Ermittler weitere Erkenntnisse zu den untersuchten Tatvorwürfen.

Den Durchsuchungsmaßnahmen vorausgegangen waren über eine längere Zeit andauernde Ermittlungen wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge.

Auf dieser Grundlage konnten in Varel auf Antrag der Staatsanwaltschaft Aurich, der Zentralstelle für Betäubungsmittelstrafsachen, nach richterlicher Anordnung am Samstagvormittag 24 Objekte durchsucht werden, von denen 22 im Stadtgebiet Varel und zwei in Esens lagen.

Im Verlauf dieser Wohnungsdurchsuchungen unter Einbeziehung des Zolls und von Kräften der Bereitschaftspolizei Oldenburg sowie von Diensthunden aus den Polizeidirektionen Oldenburg und Osnabrück, mit Unterstützung von Diensthunden der Justiz Niedersachsen, konnte die Polizei diverse für die Ermittlungsverfahren bedeutende Beweismaterialien beschlagnahmen.

Die Durchsuchungskräfte stellten neben Kommunikationsmitteln, drogentypischem Equipment nebst Streckmitteln sowie Waffen (PTB-Schreckschuss und Softairwaffen, sowie ein Einhandmesser, ein Teleskopschlagstock) und eine Geldzählmaschine sicher.

Außerdem wurden folgende nicht verkehrsfähige Betäubungsmittel (z.T. in nicht geringer Menge) beschlagnahmt:

Etwa 480 Gramm Marihuana, über 650 Ecstasy-Tabletten, sowie Drogengeld im vierstelligen Bereich.

Acht im Bereich Varel wohnende Personen wurden noch am Samstag wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge vorläufig festgenommen.

Diese Funde erhärten Tatverdacht des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Die Altersstruktur der tatverdächtigen Personen zieht sich durch fast alle Altersgruppen. Die jüngste Person ist jugendlich, ein 17-Jähriger, bei der ältesten Person handelt es sich um eine 81-jährige Frau.

Neben den laufenden Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, wurden weitere Verfahren, wie z.B. wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Diese umfangreichen Durchsuchungsmaßnahmen dürften im Stadtgebiet für Unruhe in der Szene gesorgt haben, die Ermittlungen dauern an.

Polizei und Justiz werden auch weiterhin die Bekämpfung krimineller Strukturen im Fokus haben.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland
Pressestelle Wilhelmshaven
Telefon: 04421/942-104
und am Wochenende über 04421 / 942-215
www.polizei-wilhelmshaven.de
www.twitter.com/Polizei_WHV_FRI

Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland