Polizeiinspektion Cuxhaven

POL-CUX: Verdächtiger Vorfall in Brake + Unfallfluchten schnell geklärt - Blutprobe und Sicherheitsleistung nach unerlaubtem Entfernen vom Unfallort

    Cuxhaven / Wesermarsch (ots) - Verdächtiger Vorfall in den Morgenstunden Brake (LK Wesermarsch). Einen derzeit unerklärlichen Vorfall beobachtete eine Frau Donnerstagvormittag auf dem Weg zu ihrer Arbeitsstelle: An der Braker Bahnhofstraße entstiegen gegen 7:50 Uhr zwei Männer einem roten Wagen mit aufgesetztem Blaulicht und sprachen offenbar gezielt einen Jungen an, der allein zu Fuß auf dem Schulweg war.

    Die beiden Männer drängten den Jungen, der zwischen 9 und 11 Jahre alt sein soll, nahe der Schule Klippkanne, etwa gegenüber der Neuwarder Straße, in einen Hauseingang und redeten massiv auf ihn ein.

    Die mit dem Rad vorbeifahrende Zeugin glaubt, das Wort "Polizei" verstanden zu haben, obwohl die beiden dunkel gekleideten Männer keine erkennbare Polizeiuniform trugen. Auch wirkte der Junge verängstigt. Die Zeugin machte sich Gedanken über die Situation und wandte sich später an die Polizei.

    Erste Ermittlungen in der nahegelegenen Schule und bei den Institutionen, die berechtigterweise Fahrzeuge mit Blaulicht führen, konnten bisher nicht zur Klärung des gemeldeten Sachverhaltes beitragen. Daher sucht die Polizei weitere Zeugen, die den Vorfall ebenfalls beobachtet haben oder sonst erklären können. Bei dem Jungen soll es sich um einen vermeintlichen Schüler zwischen 9 und 11 Jahren, hell gekleidet, mit Tornister oder Rucksack und hellen, gegelten Haaren gehandelt haben. Die Männer werden als groß, kräftig und dunkel gekleidet beschrieben.

    +++

    Unfallfluchten schnell geklärt - Blutprobe und Sicherheitsleistung nach unerlaubtem Entfernen vom Unfallort

    Cuxhaven. Donnerstagvormittag fuhr ein ausländischer Lkw beim Verlassen einer Tankstelle in der Grodener Chaussee gegen einen Beleuchtungskörper und beschädigte diesen. Der Schaden wird auf mindestens 1.000 Euro geschätzt. Anschließend entfernte sich der Fahrer unerlaubt von der Unfallstelle. Im Rahmen der Fahndung stellten Polizeibeamte den flüchtenden Lkw kurz darauf auf der Autobahn (A) 27, in Fahrtrichtung Bremen. Der 30-jährige Fahrer aus Polen wurde vorläufig festgenommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stade wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1.000 Euro angeordnet. Nachdem der Unfallverursacher diese Sicherheitsleistung erbracht hatte, durfte er seine Fahrt fortsetzen.

    Alkoholisiert am Steuer telefoniert - Pkw stößt gegen Straßenbaum Cuxhaven. Eine 36-jährige Autofahrerin verunfallte Mittwochabend, gegen 21:30 Uhr, im Köstersweg, in Altenwalde. Die Fahrerin telefonierte während der Fahrt und geriet dabei mit ihrem Pkw Seat zunächst nach links von der Fahrbahn ab, verriss dann vermutlich das Lenkrad und driftete mit dem Wagen seitlich gegen einen Baum im rechten Straßengraben. Die Frau wurde leicht verletzt. Da sie nach ersten Feststellungen alkoholisiert am Straßenverkehr teilgenommen hatte, wurde ihr eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt. Der entstandene Sachschaden wird auf über 5.000 Euro geschätzt.


ots Originaltext: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=68437

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anke Rieken
Telefon: 04721/573-404
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdol/cuxhaven/

Original-Content von: Polizeiinspektion Cuxhaven, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Cuxhaven

Das könnte Sie auch interessieren: