Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeidirektion Hannover mehr verpassen.

11.08.2020 – 11:40

Polizeidirektion Hannover

POL-H: Umfangreiche Sperrmaßnahmen um den ehemaligen Fernmeldeturm aufgrund eines herabgefallenen Betonstücks

Hannover (ots)

Am Dienstag, 11.08.2020, haben Zeugen gegen 00:45 Uhr die Polizei alarmiert. Offensichtlich ist vom ehemaligen Fernmeldeturm an der Hamburger Allee ein Betonstück in Größe eines Backsteins auf die Straße gefallen und hat zwei Personen nur knapp verfehlt. Die Polizei und die Berufsfeuerwehr Hannover haben die Gefahrenstelle weiträumig gesperrt.

Nach bisherigen Erkenntnissen informierten Zeugen gegen 00:45 Uhr die Polizei und die Feuerwehr über ein Betonstück in Größe eines Backsteins (20-30 Zentimeter), das offensichtlich von dem ehemaligen Fernmeldeturm an der Hamburger Allee, auch als "VW-Turm" oder "Telemoritz" bekannt, auf die Straße herabgefallen und in mehrere Teile zersprungen war. Der Stein verfehlte sie nur knapp. Sie blieben unverletzt. Daraufhin leiteten die Polizei und Berufsfeuerwehr Hannover umfangreiche Sperrmaßnahmen ein.

Zur Ursachenforschung wurde ein Höhenkletterer und zertifizierter Gutachter mit einer Drohne hinzugezogen. Dabei stellte er fest, dass ein Betonstück in etwa 70 Meter Höhe aus einer der Plattformen herausgebrochen war. Der Gutachter wird nun die Sicherheit des restlichen Gesteins überprüfen.

Die Sperrmaßnahmen dauern weiterhin an und betreffen folgende Straßen:

Celler Straße, Linksabbieger in Richtung Hauptbahnhof; Hamburger Allee, zwei von drei Fahrstreifen in Richtung Hauptbahnhof; Berliner Allee/Heinrichstraße, Auffahrt Hamburger-Allee-Hochstraße; Hamburger-Allee/Rundestraße, Ableiten des Verkehrs in die Rundestraße; Zugang zum Kaufland an der Karl-Heinrichs-Ulrichs-Straße (unterhalb des "Telemoritz"); Vahrenwalder Str./ Hamburger-Allee, Abhängen eines Linksabbiegerfahrstreifens

Der überörtliche Verkehr wird von Vahrenwalder Straße über Niedersachsenring und Ferdinand-Wallbrecht-Straße umgeleitet. Durch die Sperrmaßnahmen kommt es aktuell zu massiven Behinderungen für den Öffentlicher Personennah- und Individualverkehr. /nash, boe

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Natalia Shapovalova
Telefon: 0511 109-1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
https://www.pd-h.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover
Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover