Das könnte Sie auch interessieren:

POL-WHV: Pressemeldung Wilhelmshaven, 15. - 17.02.19

Wilhelmshaven (ots) - Am Samstagnachmittag gelangten unbekannte Täter in die Räumlichkeiten eines Pflegeheims ...

POL-PDNW: Verkehrsunfall unter Betäubungsmitteleinfluss

Neustadt/Weinstraße (ots) - Neustadt-Mußbach - Ein 28-jähriger Mann aus Haßloch befuhr am 09.02.2019, um ...

FW-BO: 3 PKW`s brennen an einem Autohandel in Wattenscheid

Bochum (ots) - Heute Abend gegen 21:49 Uhr erreichte ein Anruf die Leitstelle der Feuerwehr Bochum, in dem der ...

16.01.2019 – 21:21

Polizeidirektion Hannover

POL-H: Zeugenaufruf! Lkw-Fahrer bei Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn (BAB) 7 tödlich verletzt

Hannover (ots)

Am Mittwoch, 16.01.2019, kurz vor 16:00 Uhr, ist ein 55-Jähriger mit seinem Sattelzug auf der BAB 7 im Bereich der Anschlussstelle Großburgwedel verunglückt und hat dabei tödliche Verletzungen erlitten.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der Fahrer mit seiner DAF-Zugmaschine auf der BAB 7, von Hannover kommend, in Richtung Hamburg unterwegs. In Höhe der Anschlussstelle verlor der 55-Jährige die Kontrolle über sein Gefährt, fuhr über alle drei Fahrstreifen und prallte mit seinem Sattelzug (Ladung: Zement) gegen die Mittelschutzplanke. Im weiteren Verlauf durchschlug das Fahrzeug die Schutzplanke, schleuderte herum und kam auf der Richtungsfahrbahn Hannover zum Liegen. Der 55-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Alarmierte Rettungskräfte versuchten den Fahrer aus dem DAF zu befreien, jedoch konnte ein Notarzt nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die BAB 7 in Fahrtrichtung Hannover voll gesperrt werden. Zudem wurden auch zwei Fahrstreifen in Richtung Hamburg gesperrt. Die Aufräumarbeiten werden voraussichtlich bis in die Nacht andauern. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf 250 000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, Kontakt zum Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-1888 aufzunehmen. /has

Rückfragen bitte am Donnerstag, 17.01.2019, ab 07:00 Uhr, an:

Polizeidirektion Hannover
Pressestelle
Philipp Hasse
Telefon: 0511 109-1042
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-h.polizei-nds.de/startseite/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell