Polizeidirektion Hannover

POL-H: 29-Jähriger verhindert größeren Brand

Hannover (ots) - Am Dienstagnachmittag, 07.11.2017, gegen 15:05 Uhr, ist die Dunstabzugshaube in einem Restaurant an der Straße An der Lutherkirche in der hannoverschen Nordstadt in Brand geraten. Eine 35-Jährige hat eine leichte Rauchgasvergiftung erlitten.

Bisherigen Ermittlungen zufolge hatte der 29-jährige freiwillige Feuerwehrmann sich im Bereich der Lutherkirche aufgehalten, als er Rauch im rückwärtigen Bereich des Restaurants aufsteigen sah. Sofort eilte er in die Küche des Imbisses und bemerkte, dass ein Mitarbeiter eine brennende Pfanne mit einem wasserbasierten Feuerlöscher bekämpfen wollte. Geistesgegenwärtig konnte er dieses verhindern und erstickte die Flammen an dem Wok mit einem Schaumlöscher. Die zeitgleich alarmierte Berufsfeuerwehr Hannover konnte den Brand, der von der Pfanne auf die Dunstabzugshaube übergegriffen hatte, zügig löschen. Bei dem Feuer erlitt eine 35-jährige Hausbewohnerin eine leichte Rauchgasvergiftung - sie wurde vor Ort behandelt. Durch die Flammen wurden der Küchenbereich, die Ablüftungsanlage sowie die Gebäuderückseite beschädigt.

Heute haben Ermittler des Zentralen Kriminaldienstes das Restaurant untersucht und gehen von einem fahrlässigen Verschulden aus. Den Schaden schätzen die Spezialisten auf 25 000 Euro. /has, pu

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Pressestelle
Philipp Hasse
Telefon: 0511 109-1042
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-h.polizei-nds.de/startseite/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: