Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

02.04.2014 – 14:19

Polizeidirektion Hannover

POL-H: Gemeinsame Presseinformation der Staatsanwaltschaft Hannover und der Polizeidirektion (PD) Hannover

Hannover (ots)

Durchsuchungsmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Bundesligaspiel Hannover 96 gegen Eintracht Braunschweig

Beamte der Polizeiinspektion West und der Polizeidirektion der PD Braunschweig haben heute Morgen im Zusammenhang mit dem Bundesligaspiel vom 08.11.2013 mehrere Wohnungen durchsucht und dabei umfangreiches Beweismaterial sichergestellt.

Im Zuge umfangreicher Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Hannover und der Polizeidirektion Hannover wurden heute insgesamt 14 Wohnungen durchsucht. Von den Maßnahmen betroffen waren zwei Wohnungen in Hannovers Stadtgebiet, zwei im Umland von Hannover sowie zwei in Braunschweig. Weitere Durchsuchungen erfolgten in Bad Nenndorf, Bad Gandersheim sowie im Bereich Wolfenbüttel und Hildesheim. Die Tatverdächtigen im Alter von 18 bis 42 Jahre, stehen im Verdacht, beim Derby Hannover 96 gegen Eintracht Braunschweig Straftaten gegen das Sprengstoffgesetz - durch Zünden von Pyrotechnik - begangen zu haben. Betroffen waren neun Anhänger von Hannover 96 sowie fünf Sympathisanten von Eintracht Braunschweig. Die Ermittler stellten umfangreiches Beweismaterial (Pyrotechnik, mögliche Tatbekleidung, digitale Datenträger und Graffitiutensilien) sicher. Insgesamt leiteten die Beamten bislang 225 Strafverfahren im Zusammenhang mit dem Derby ein und ermitteln derzeit gegen 52 Tatverdächtige. Hierbei handelt es sich überwiegend um Verfahren wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz, Landfriedensbruch, Körperverletzungsdelikte und Sachbeschädigungen. Die Ermittlungen dauern an. /mi, hil

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Jenny Mitschke
Telefon: 0511 109-1058
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Hannover
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover