Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Hannover

30.05.2010 – 14:49

Polizeidirektion Hannover

POL-H: Sondereinsatz "Gewaltprävention"

Hannover (ots)

Erneut haben Beamte der Polizeiinspektion Mitte und der Bundespolizeiinspektion Hannover unter der Prämisse "Öffentliche Sicherheit und Ordnung" in der Nacht von Freitag auf Samstag Präsenz in der hannoverschen Innenstadt gezeigt.

Nach wie vor befindet sich die Anzahl von Gewalt- und Aggressionsdelikten - hierzu zählen insbesondere Raub, Körperverletzung, Bedrohung und Nötigung - in der Innenstadt Hannovers auf einem hohen Niveau. Zumeist in den Wochenendnächten registrieren die Beamten eine Häufung von Gewalttaten in der City, viele Tatverdächtige stehen unter Alkoholeinfluss. Vor diesem Hintergrund setzte die Polizeiinspektion Mitte die für dieses Jahr geplanten Sondereinsätze fort. Gemeinsam mit der Bundespolizeiinspektion Hannover führte sie sowohl mit uniformierten als auch zivilen Beamten von Freitag, 22:00 Uhr, bis Samstagmorgen, 07:00 Uhr, zahlreiche Kontrollen durch. Schwerpunkte hierbei waren: Bahnhofstraße, Ernst-August-Platz, Hauptbahnhof, Rundestraße, Raschplatz und Steintor. Die Beamten überprüften insgesamt 220 Personen, darunter zahlreiche Jugendliche - davon 33 alkoholisiert - und sprachen 49 Platzverweise, überwiegend gegen alkoholbedingt aggressive Personen, aus. Gegen 23:30 Uhr erwischten die Kollegen in einer Diskothek am Raschplatz einen unter Alkoholeinfluss stehenden 17-Jährigen (1,13 Promille Atemalkohol), er hatte sich offensichtlich mit dem Ausweis seines volljährigen Bruders Zugang in das Lokal verschafft. Die Beamten nahmen ihn mit zur Wache, wo er in die Obhut seiner Eltern übergeben wurde und leiteten ein Verfahren wegen Verdachts des Missbrauchs von Auseispapieren ein. Während der Kontrolle vor einem Club an der Mehlstraße kam es gegen 00:15 Uhr unter den Augen der eingesetzten Beamten zu einer Körperverletzung. Zwei junge Männer (18 und 31 Jahre alt) waren in Streit geraten. Im weiteren Verlauf schlug der 31-Jährige, der sich offensichtlich provoziert gefühlt hatte, mit der flachen Hand in das Gesicht des Opfers. Die Polizisten nahmen den alkoholisierten Tatverdächtigen mit zur Wache - ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab 1,09 Promille. Nach den polizeilichen Maßnahmen konnte er wieder gehen. Insgesamt überprüften die Beamten aus einer Gruppe von etwa 100 Personen zehn Minderjährige, die augenscheinlich unter Alkoholeinfluss standen. Nur wenig später, gegen 01:20 Uhr, ein weiterer Einsatz an der Diskothek am Raschplatz: Die Beamten bemerkten ein unter starkem Alkoholeinfluss stehendes, 16 Jahre altes Mädchen. Sie kam mit Verdacht auf Alkoholvergiftung (Atemalkoholwert: 2,22 Promille) mit einem Rettungswagen in eine Klinik. Gegen ihre 19 Jahre alte Begleiterin - und eigenen Angaben zufolge Erziehungsbeauftragte - ermitteln die Polizisten nun wegen Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung durch Unterlassen. Vier weitere alkoholisierte Jugendliche wurden ebenfalls in Gewahrsam genommen und ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Insgesamt 21 Personen nahmen die Beamten - unter anderem wegen Körperverletzungsdelikten und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz - vorläufig fest und leiteten 16 Straf- und 16 Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. Gegen drei Tatverdächtige (2 x 18 und 19 Jahre) ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung - die jungen Männer stehen im Verdacht gegen 02:00 Uhr einen 18-Jährigen an der Werderstraße zunächst nach einer Zigarette gefragt, ihn dann angegriffen und mit Schlägen attackiert zu haben. Das Trio wurde wenig später gestellt - sie alle wurden nach den polizeilichen Maßnahmen bei der Polizeiinspektion Ost wieder entlassen. Darüber hinaus stellten die Beamten nach Sachbeschädigungen zwei Tatverdächtige - gegen beide leiteten sie jeweils ein Verfahren wegen Sachbeschädigung ein: Gegen 01:05 Uhr beobachteten zwei Zeugen (20 und 17 Jahre) wie ein Mann an der Kurt-Schumacher-Straße ein Loch in die Schaufensterscheibe eines Geschäfts getreten hatte, Sachschaden etwa 500 Euro. Polizeibeamte nahmen den 21-jährigen Tatverdächtigen wenig später vorläufig fest. Der alkoholisierte Beschuldigte (Atemalkoholwert: 1,56 Promille) konnte nach den polizeilichen Maßnahmen wieder nach Hause gehen. Gegen 05:10 Uhr der zweite Vorfall - eine Fußstreife beobachtete einen 41-Jährigen dabei, wie er an der Straße Am Marstall, Ecke Reitwallstraße, mutwillig auf ein am Boden liegendes Damenfahrrad eingetreten und das Schutzblech sowie das Rücklicht des Drahtesels beschädigt hatte. Auch gegen ihn wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt. Die Polizei wird diese Präventionseinsätze auch künftig durchführen - Präsenz und Kontrollen sollen die Sicherheit in der Innenstadt nachhaltig erhöhen. /st

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Martina Stern
Telefon: 0511 - 109 - 1045
Fax: 0511 - 109 - 1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover
Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover