Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein

POL-SI: Sonderpressemitteilung der Staatsanwaltschaft Siegen u. Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein: Versuchte Geldautomatensprengung: Festnahme mehrerer Tatverdächtiger

Kriminaldienstmarke
Kriminaldienstmarke

Netphen/Siegen (ots) - Sonderpressemitteilung der Staatsanwaltschaft Siegen u. Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein vom 02.11.2018

Versuchte Geldautomatensprengung: Festnahme mehrerer Tatverdächtiger

Haftrichterin verkündet fünf Haftbefehle

Am Mittwoch berichteten wir via ots-Pressemeldungen über die Festnahme von insgesamt drei verdächtigen Personen im Raum Netphen, die dort mit einem gestohlenen Fahrzeug unterwegs waren.

Bei diesen drei Männern handelt es sich nach Bewertung der Staatsanwaltschaft Siegen und der Siegener Kriminalpolizei um Personen, die dringend tatverdächtig sind, sich zu einer Geldautomatensprengung verabredet zu haben. In dem von der Polizei sichergestellten Fahrzeug wurden entsprechende Sprengutensilien aufgefunden und sichergestellt.

Das Trio wurde am Donnerstag, dem 01.11.2018, zusammen mit zwei noch weiteren Mittätern auf Antrag der Staatsanwaltschaft Siegen der Haftrichterin beim Amtsgericht Siegen vorgeführt. Die Richterin verkündete allen vorgeführten Männern einen Haftbefehl wegen Verabredung zu einem Verbrechen und Vorbereitung einer Sprengstoffexplosion und schickte vier von ihnen in Untersuchungshaft in die Justizvollzugsanstalt. Bei einem der Vorgeführten wurde der Haftbefehl unter Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Bei den Männern handelt es sich ausnahmslos um nichtdeutsche Staatsangehörige im Alter zwischen 21 und 27 Jahren mit Wohnsitzen im benachbarten europäischen Ausland.

Bei zwei der Festgenommenen besteht nach Bewertung der Ermittler auch der dringende Verdacht, bereits an der Geldautomatensprengung vom 03.10.2018 zum Nachteil einer Bankfiliale in Siegen-Kaan Marienborn beteiligt gewesen zu sein. Hier hatten zwei maskierte Täter den Geldautomaten gesprengt und waren anschließend mit einem silberfarbenen Kombi mit Siegener Kennzeichen geflüchtet.

Kriminaldirektorin Claudia Greve, die Leiterin der Siegener Kripo erläutert: "Nach der Geldautomatensprengung in Kaan-Marienborn haben wir äußerst zeit- und auch personalintensive polizeiliche Ermittlungen eingeleitet. Teilweise haben wir zusammen mit Oberstaatsanwalt Patrick Baron von Grotthuss Tag und Nacht an der Sache gearbeitet, um den Tätern auf die Spur zu kommen. Im Rahmen des Einsatzes haben wir auch Spezialeinsatzkräfte eingesetzt, die dann auch bei der von uns geplanten Festnahmeaktion in Netphen-Helgersdorf beteiligt waren. Und bei der Fahndung nach einem dabei Flüchtigen haben wir noch in der Nacht einen Hubschrauber und einen Mantrailer-Hund eingesetzt. Wir sind jetzt sehr stolz und froh, dass eine weitere bevorstehende Geldautomatensprengung in unserem Bereich verhindert und die Täter während der konkreten Tatvorbereitung festgenommen werden konnten und nun in Haft sind."

Bei der Festnahmeaktion im Raum Netphen in der Nacht zu Mittwoch waren zunächst zwei Tatverdächtige festgenommen worden. Dem dritten Fahrzeuginsassen war zunächst die Flucht geglückt. Dabei hatte er sich offenbar in einem Waldstück versteckt. Nachdem er dieses Versteck im Verlauf des Mittwochs - mit dreckverschmierter Kleidung - verlassen hatte, waren aufmerksame Bürger in Netphen-Helgersdorf auf den Verdächtigen aufmerksam geworden und hatten sofort die Polizei verständigt, so dass auch dieser Tatverdächtige vorläufig festgenommen werden konnte.

Die weiteren Ermittlungen der Polizei und der Staatsanwaltschaft dauern noch an. Weitere Auskünfte können vor diesem Hintergrund nicht erteilt werden.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein
Georg Baum
Telefon: 0271 7099 1222
E-Mail: pressestelle.siegen-wittgenstein@polizei.nrw.de
https://siegen-wittgenstein.polizei.nrw/

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein

Das könnte Sie auch interessieren: