Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

FW-BOT: Orkantief "Eberhard" zog durch das Bottroper Stadtgebiet.

Bottrop (ots) - Das Orkantief "Eberhard" hat auch in Bottrop seine Spuren hinterlassen. Der Lagedienst wurde um ...

20.02.2019 – 14:39

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Tageswohnungseinbrüche - Polizei sucht Zeugen

POL-NE: Tageswohnungseinbrüche - Polizei sucht Zeugen
  • Bild-Infos
  • Download

Meerbusch (ots)

In Osterath brachen am Dienstagabend (19.02.) Unbekannte in ein Reihenhaus an der Leibnizstraße ein. Hebelspuren an der Terrassentür zeugen von der Arbeitsweise der Täter. Die Einbrecher durchsuchten Teile des Mobiliars nach Wertsachen. Dabei fiel ihnen Schmuck und ein Handy in die Hände. Die Tat geschah zwischen 17:45 Uhr 19:35 Uhr.

Im Ortsteil Büderich traf es am gleichen Tag (19.02.) die Obergeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses an der Friedenstraße. In der Zeit von 10:30 Uhr bis 12:10 Uhr hebelten Einbrecher der Eingangstür auf und durchwühlten anschließend die Wohnung auf der Suche nach Beute, die noch unbekannt ist.

Die Polizei sicherte Spuren und wertet sie derzeit noch aus.

Mögliche Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge an den genannten Örtlichkeiten bemerkt haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131-3000 zu melden.

Dass man sich vor Einbrüchen schützen kann, zeigt die Erfahrung der Polizei. Fast die Hälfte aller Wohnungseinbrüche blieb im Jahr 2018 im Rhein-Kreis Neuss im Versuchsstadium stecken, nicht zuletzt aufgrund sicherungstechnischer Einrichtungen. Die Polizei bietet interessierten Wohnungseigentümern an der Jülicher Landstraße 178 in Neuss dazu kostenlose Beratungen an.

Termine mit dem Kommissariat Kriminalprävention und Opferschutz können unter der Telefonnummer 02131-3000 vereinbart werden.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell