Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

POL-AA: Rems-Murr-Kreis: 11jähriger Junge aus Winnenden vermisst

Aalen (ots) - Winnenden: Öffentlichkeitsfahndung nach 11jährigem Jungen Seit Freitag, 22.03.2019, fehlt ...

04.03.2019 – 12:14

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

POL-MK: Fünf Raubstraftaten in drei Tagen

Lüdenscheid (ots)

Fünf Raubdelikte musste die Polizei in Lüdenscheid am Wochenende aufnehmen. Wir berichten hier in chronologischer Reihenfolge:

Freitag, 17.55 Uhr, betreten drei Täter eine Bäckerei an der Herscheider Landstraße. Einer bedroht die Angestellte mit einem Elektroschocker. Die Angestellte öffnete die Kasse. Die Täter nahmen das Geld und flüchteten Richtung "Am Hang". Das Opfer blieb unverletzt. Polizeibeamte konnten bei der Fahndung zwei Tatverdächtige aus Lüdenscheid (17, 19) festnehmen. Nach Durchführung aller polizeilichen Maßnahmen wurden sie aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Eine 57-jährige Lüdenscheiderin wurde am 01.03.2019, gegen 20:30 Uhr, im Bereich der Müllcontainer Brüderstraße/Werdohler Straße von einem unbekannten Täter angegangen. Dieser zog die Geschädigte zweimal an ihrem Schal, so dass sie das Gleichgewicht verlor und stürzte. Als sie um Hilfe schrie, ließ der Täter von ihr ab und flüchtete ohne Beute in Richtung Werdohler Straße. Täterbeschreibung: männlich, ca. 1,70 m groß, 25 bis 30 Jahre alt, braune Mütze, dunkelbraune Jacke, dunkelblauer, dünner Rucksack, dunkler Bart.

Samstag, 02.03.2019, gegen 21.20 Uhr, wurde ein 54-jähriger Lüdenscheider Opfer eines Überfalls auf der Honseler Straße. Der Geschädigte gab an, dass zwei Männer ihn von hinten angegriffen und ihm seine Brieftasche und sein Mobiltelefon abnahmen. Im Anschluss daran flüchteten sie bislang unerkannt. Der Lüdenscheider wurde bei dem Überfall leicht verletzt.

Ein 18-Jähriger war Samstagabend zu Fuß auf der Altenaer Straße unterwegs. Auf einem Fußweg zwischen Altenaer und Bahnhofstraße sprachen ihn gegen 23.15 Uhr zwei Unbekannte an. Unvermittelt schlugen die Männer auf ihn ein. Das Opfer fiel zu Boden und erhielt weitere Schläge. Die beiden Täter nahmen das Handy und Zigaretten an sich. Sie flüchteten Richtung Bahnhofstraße. Eine Fahndung verlief bisher ergebnislos. Das Opfer wurde leicht verletzt. Personenbeschreibung: beide männlich, etwa 20 Jahre alt und von normaler Statur. Ein Täter war mittelblond, trug eine schwarze Kappe und eine dunkle Jacke. Der zweite Täter hatte dunkle Haare und eine dunkle Jacke. Beide sprachen akzentfrei Deutsch.

Ein weiterer Raub ereignete sich am Sonntagabend. Um 20.30 Uhr betraten zwei Täter einen Kiosk an der Gartenstraße. Unter Vorhalt eines Messers forderten sie Bargeld. Nach einem kurzen Wortgefecht flüchteten beide zu Fuß und ohne Beute Richtung Philippstraße. Das Opfer blieb unverletzt. Personenbeschreibung: Der erste Täter war männlich, trug eine dunkle Kapuzenjacke mit Fellkragen, darunter einen hellen Kapuzenpullover, eine schwarze Kappe mit rotem Schirm. Er war maskiert und hatte ein Messer bei sich. Der zweite Täter war männlich, hatte eine graue Trainingsjacke mit weißen Streifen auf den Ärmeln an und war maskiert.

Hinweise nimmt die Polizei Lüdenscheid unter 02351/9099-0 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Pressestelle Polizei Märkischer Kreis
Telefon: +49 (02371) 9199-1220 oder 1221
E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de
http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis